Vitali u. Luna

Vitti hat Gesellschaft bekommen. Seit April 2014 wohnt die hübsche Luna bei ihm, seinen Menschen und - nicht zu vergessen - seinen Katzen im Windecker Ländchen. Vitti und Luna mögen sich sehr, ihre Menschen haben geschrieben und Bilder geschickt (und auch sooo schöne Videos, die kommen aber erst später). Wir sind sehr froh, dass nun auch unser Angsthäschen Luna in Sicherheit ist und ein tolles Zuhause bei so netten Menschen gefunden hat. Sogar ihren Sommerurlaub, der schon gebucht war, hat die Familie abgesagt, damit Luna zu ihnen kommen konntesmilglueck.

lunavittibrief1 001
lunavittibrief2

Und jetzt einfach mal schauen ... Und hier Videos von den beiden Nr. 1, 2, 3
vittilunakater
lunakaterbenjamin
vittikaterbenjamin
vittikatzen
vittilunakorb
lunakorb
lunafrederik
lunavittikorb
lunavitti1
lunavitti
vittis sommersitz
vittissommersitz1
lunaabeivitti1
lunabeivitti
lunavitti2
vittisiesta

Auf geht’s
vittiunterwegs

Zwei Lunas und ein Vitti
lunavittiplus
2lunasund1vitti
lunavittiwiese

Pause ! Der typische Vitti-Blick :-)
vittipause
suchbildvitti

 

knochen2

Eineinhalb Jahre war unser Dicker bei uns, wir hatten schon gar nicht mehr an eine Vermittlung gelaubt. Wir denken, Vitti sah das auch so. Stur wie ein Esel, dabei aber immer lieb, seeeehr verfressen, eben Vitali :-) Lange Zeit ging er nur spazieren, wenn er mit Leckerchen bestochen wurde. Die musste man dann ein Stück weit werfen, so dass er hinlief und wenigstens ein paar Meter in Bewegung war. Dann hatte er sich in Mara verliebt, die beiden bekamen ein gemeinsames Haus und Vitali ging spazieren. Es konnte aber durchaus passieren, je nachdem, wer mit ihm unterwegs war, evtl. noch alleine, ohne Mara, dass Vitti plötzlich vor dem Tor stand und sich wieder einmal aus seinem Geschirr gewunden hatte. Wir mussten uns aber in diesem Fall keine Sorgen machen, Vitali war nach kurzer Zeit zuhause und wollte in sein Haus und dort zu seinem, wie er das sah, “wohlverdienten” Leckerchen. Er bewachte das Gelände mit Argusaugen, sass er doch im ersten Zwinger und hatte alles im Blick. Wehe, da kam jemand, den er nicht kannte, der wurde furchtbar verbellt.

Dann war es doch soweit, und keiner konnte es wirklich glauben. Eine nette Familie meldete sich bei uns und bekundete Interesse an Vitali. In der engen Verwandschaft dieser Familie wohnt bereits ein Hund von uns. Die Familie kam und Vitali, der bei Fremden immer sehr zurückhaltend war, lieber doch ein paar Schritte zurückging, lief auf die Frau zu und liess sich begrüssen. Vitali mochte auch die Männer (Vater und Sohn), damit war alles klar, Vitali zog um. Jeder, der ihn kennt, hat sich so sehr für ihn gefreut, obwohl wir ihn mit einem lachenden und einem weinenden Auge ziehen liessen.

Jetzt hat Vitali uns geschrieben und Bilder mit seinen persönlichen Kommentaren geschickt und das, was wir da lesen z. B. über lange Spaziergänge, und die auch noch ohne Leckerchen, macht uns dann doch stutzig. Da hat der Kerl uns doch wahrhaftig an der Nase herumgeführt :-))