Sonia u. Dodi

Das hatte Dodi ganz geschickt eingefädelt: Nachdem sein jetziges Frauchen, bei der schon Sonia wohnt, als regelmässige Gassigängerin zu uns kam, ließ er seinen unbestreitbar vorhandenen Charme spielen und überzeugte erstens “sie” und dann Sonia, dass sein Umzug dringend notwendig sei. Und nun hat er es geschafft, unser dreibeiniger Charmeur. Wir freuen uns immer besonders, wenn einer unserer Schützlinge zu einem bereits “Vermittelten” umziehen darf und bedanken uns bei “ihr” (Zitat Dodi) für das liebevolle Zuhause der beiden.

Nun lassen wir Sonia und Dodi selbst zu Wort kommen:

 

Hallo,

ich bin‘s  Sonia. Erinnern Sie sich an mich? Ich lebe jetzt ja schon 1 ¼ Jahr in meinem neuen Zuhause. Ich hab’s ganz gut angetroffen, aber mein neues Frauchen mit mir auch, glaube ich sagen zu können . Sie sagt, sie könne gar nicht verstehen, daß mich so lange keiner haben wollte. Da kann ich ihr nur beipflichten, mir auch völlig unbegreiflich. Naja, jetzt wurde mein herber Charme endlich erkannt und gewürdigt.

 Leider hat sich herausgestellt, daß mein Rücken ziemlich „ im Eimer“ ist – der Tierarzt sagte: eine Katastrophe! – na ja, vielleicht übertreibt er auch. Arthrosen und Spondylosen in der ganzen Wirbelsäule – man wird halt nicht jünger, aber als Dame spreche ich natürlich nicht über mein Alter.

Mir gefällt es hier ganz gut, mit „ihr“ läßt es sich auskommen. Sie findet nur leider, daß ich keine ängstlichen Hunde jagen und zur Schnecke machen darf. Schade, das hat immer so nen Spaß gemacht. Sie glauben ja nicht, wie die gerannt sind….

Dafür mache ich jetzt manchmal so ein paar kleine Kunststücke, wie Down und Bleib und Hol’s!. Naja, wenn es ihr solchen Spaß macht, mach ich ihr halt die Freude. Ich achte aber schon darauf, daß sie die Belohnung auch bereithält. Es gibt ja nichts umsonst im Leben.

Vor ein paar Wochen kam „sie“ jetzt auf die Idee, daß wir Zuwachs kriegen sollten. Mich hat ja keiner gefragt…Jetzt ist er halt da, so nen kleiner Italiener. Angeblich ist er „süüüß“ …. Naja, im Großen und Ganzen stört er nicht besonders. Draußen ist er für Jagdausflüge auch ganz gut zu gebrauchen. Und drinnen: doch ein echter Mafiosi ! Kein Benehmen. Sie sollten mal sehen, wie es bei uns aussieht, wenn Frauchen vergessen hat, ein paar entscheidende Türen zu schließen…Aber den stutz‘ ich mir schon noch zu Recht.

Ähm, ja hallo. Ich soll wohl auch noch was sagen. Also ich bin Dodi. Und kein Mafiosi. Ich bin nur echter Sarde ! Und was die Kammer betrifft: wenn Frauchen sie auflässt, heißt das ja wohl: erlaubt, oder ? Also mir gefällt es hier auch sehr gut. Ich habe zwar auch etwas meine Freundin Leila vermisst, aber dafür habe ich hier ja neue Gesellschaft. Mein Frauchen ist sehr nett, sie läßt mich jetzt auch endlich ohne diese Strippen laufen. Die andere -.Tja, sie hat mich erst einmal etwas abblitzen lassen. Ich dachte schon, ich hätte meinen Charme verloren, aber inzwischen weiß ich, daß sie halt so ihre Wehwehchen hat und nehme es nicht persönlich, wenn sie beiseite rückt, obwohl ich ihr gerade ganz nahe gekommen bin. Ich wird‘ sie schon noch überzeugen.

So, das war es jetzt erst einmal von uns. Vielleicht melden wir und später noch mal, macht es gut,

Sonia (Wutz) und Dodi (Öf-Öf)