Snut

Snut war eine der Hündinnen, die von der Stadt Pirmasens beschlagtnahmt wurden, weil ihre früheren Besitzer die entsprechenden Auflagen nicht erfüllten. Snut sass ca. fünf Jahre in einer Hundepension ohne Aussicht auf Vermittlung. Wir wurden auf diese Hunde aufmerksam gemacht, übernahmen einen Teil von ihnen auf unsere Homepage (siehe http://tierheim-nuembrecht.de/html/stadt_pirmasens_bittet_um_hilf.html) und waren sofort hin und weg von Snut, so dass wir uns entschlossen, sie zu uns zu holen. Das war im Frühjahr 2006. Snut kam, sah und siegte. Eine so liebe, verträgliche Hündin war sie. Sie schloss sofort mit jedem Freundschaft, und jeder mochte unsere Snut auf Anhieb. So auch unsere Freundin Agnes samt Familie. Zu dieser Zeit lebte bei ihnen noch Shiva, auch einer unserer ehemaligen Schützlinge, die  im November 2006 über die Regenbogenbrücke ging. Agnes nahm danach die kleine Duscha in Pflege, die bald ein schönes neues Zuhause fand.

Snut wartete immer noch auf ihre neuen Menschen ... Ja, und seit einigen Wochen wohnt Snut bei Agnes und ihrer Familie. Sie ist eine ganz wunderbare Hündin, verträglich mit allen Menschen und Hunden und inzwischen von der Maulkorb- und Leinenpflicht befreit. Snut hängt mit ihrer ganzen Liebe an ihrer neuen Familie und diese an ihr. Schauen Sie mal, wie es ihr im neuen Zuhause geht.

Snut mit Tommy

Snut mit Tochter Finola

Snut mit Agnes

 Juli 2008:

Hallo ihr Lieben !

Ich muß mich doch endlich mal schriftlich bei euch melden- für die Glückspilze- Hundepost. Ich besuche euch zwar manchmal ,-aber vielleicht will der ein oder andere doch mal lesen ,wie es mir die letzten 18 Monate ergangen ist
Also ich -Snut- bin im Januar 2007 zu Agnes ,Tommy und Finola gezogen. Nach sechs Jahren unverschuldetem Zwingeraufenthalt - der einzige Grund dafür war, das ich als Staff- Mischling mein Leben leben mußte. - war ich so glücklich, ein zu Hause gefunden zu haben .Allerdings zog die Maulkorbpflicht und der Leinenzwang mit mir in mein neues zu Hause ein. Agnes ist gleich mit mir in die Hundeschule gegangen und nach 10 Wochen habe ich mit Bausch und Bogen den doofen
Maulkorb in die Ecke werfen können und die Leinenpflicht hinterher - Prüfung bestanden - verträglich mit wirklich allem !!

Agnes - mein Frauchen - war jedoch schon beim ersten kennen lernen davon überzeugt , das ich kein Staff- Mischling ( was ihr sowieso vollkommen egal gewesen wäre !) bin , sondern ein Bardino Mischling - und somit gar kein so genannter Kampfhund .

Nach mehreren Anläufen beim Veterinäramt hat es dann tatsächlich beim 4.Mal geklappt - Agnes hat tagelang im Internet gesucht und Bilder von Bardinos ausgedruckt , bis der Drucker geraucht hat.( Hatte gar keine Zeit mehr für mich - na ja , fast keine ) Mit dem dicken Ordner voller Bilder sind wir dann ganz früh morgens zu unserem Termin beim Veterinäramt gefahren und da wurde ich vermessen und begutachtet und das Ergebnis : Ich bin ein Bardino- Mix !!!! (Und das hat Snut wirklich nur ihrer Agnes zu verdanken, die nicht locker liess und das Veterinäramt so lange mit Bardino-Bildern zuknallte, bis man es endlich einsah !)

Das ist jetzt schon wieder acht Monate her - auf der Strasse werden wir natürlich weiter von manchen Menschen ganz böse angesehen - aber da stehen wir doch drüber !! Wenn wir vom Ordnungsamt angehalten werden - wegen dem vermeintlich fehlenden Maulkorb , zücken wir ganz stolz unsere neue “Rassebestimmung” .

Agnes hat seitdem auf vielen Tierheim - und Tierschutzvereinseiten Bardino - Mixe gesehen , die als Staff - Mischlinge eingeordnet sind. Das macht uns beide sehr traurig und auch wütend , weil diese Hunde bestimmt eine bessere Vermittlungschance hätten , wenn sie nicht als Anlagehunde gelten würden.

Also - ich hab`s jedenfalls geschafft - und ich fühle mich hier wie im siebten Himmel.

Viele liebe Grüße ich habe noch vier Bilder dazugelegt - Snut und der Rest der Family