Safira

Am 03. 10. 2009 kam Safira, eine einjährige Galga aus Spanien, zu uns. Galgos sind von Natur aus schlanke Hunde, aber das Skelett, das uns aus der Transportbox entgegenkam, machte uns sprach- und fassungslos.

Einer unserer Gäste, ein gestandener Mann, hat sich nicht geschämt, zu weinen, als er sah, in welchem Zustand diese arme Hündin war.
.
Ihre körperliche Verfassung zeigte deutlich, dass sie schon seit langer Zeit nicht mehr ausreichend gefüttert wurde. Dazu muss man wissen, dass Safira NICHT aus der Perrera kam und auch NICHT etwa von einem spanischen Jäger als Jagdhund missbraucht wurde. Safira hat in Spanien bei einer Deutschen “gelebt”, bei der sich noch mehr Hunde in diesem erbärmlichen Zustand befinden und die sich allen Ernstes “Tierschützerin” nennt. Ihr ist jetzt aber von den wirklichen Tierschützern in der Region der Kampf angesagt worden.
Safira wohnte bei uns zusammen mit drei anderen Hunden im Haus und verstand sich prima mit allen. Allmählich nahm sie zu,
hatte aber immer noch panische Angst vor Fremden.

Zu unserer grossen Freude meldete sich bald eine sehr nette Familie, die sich für Safira interessierte. Sie kam viele Male zu uns, um sie zu besuchen und gewann mit viel Geduld und Ruhe langsam ihr Vertrauen. Und als wir dann sicher waren, dass Safira in dieser Familie, in der schon zwei liebe Hunde leben, sehr gut aufgehoben sein würde, zog sie in ihrem neuen Zuhause ein. Und nun schauen Sie sich diese Bilder an und glauben Sie uns, das ist wirklich die ehemals zum Skelett abgemagerte, traumatisierte, ängstliche Hündin, die sie war, als sie zu uns kam. Wir erkennen sie selbst kaum wieder.