Rex

 

Lucky-Rex ist am 16. 11. 2012 über die Regenbogenbrücke gegangen

 

Rex hat es geschafft und liegt auf der Couch. Er wohnt jetzt bei Elke Koska und ihren Hunden Adoro (auch von uns) und Minos. Wir freuen uns so sehr, dass dieser alte, liebe Hund doch noch ein so wunderbares Zuhause bekommen hat und bedanken uns bei Frau Koska :-)) Übrigens heisst Rex jetzt “Lucky”, der “Glückliche”.

Wir erhielten die Mail eines sehr engagierten und sehr aufgebrachten Tierfreundes aus Windeck/Sieg, der uns vom erbarmungswürdigen Leben eines Schäferhundes berichtete, der alleine und verlassen, alt und krank in einem Schuppen vegetieren musste. Dieser Hund teilte das Schicksal so vieler Schäferhunde, die im Zwinger leben müssen, aber ihn hatte es noch viel schlimmer getroffen:

In Windeck haben Bekannte ein Haus per Zwangsversteigerung gekauft.

Der vorherige Eigentümer des Hauses hat seinen Hund in miserablem und desolatem Zustand hinterlassen...  es ist ihm egal, was daraus wird. Der Hund hat ein Geschwür am Hinterleib und HD, ebenso ist er stark abgemagert. Er wurde in ein altem (nach eine Seite offenen) Holzschuppen gehalten und ist laut Nachbarn von seinem Besitzer immer getreten worden ...

Nun sind neue Hauseigentümer da und fanden dieses Tierchen so vor, haben zuerst mal eine große, weiche Matratze hingelegt, und wir haben gemeinsam gutes Hundefutter gekauft und versorgen ihn jetzt.

Der Hund ist ca. 12 Jahre alt und kann kaum die Stufen in seinem " Bau " hochgehen.

Die neuen Besitzer des Hauses sind nur vorübergehend in Deutschland, das Haus ist als Urlaubsziel gekauft worden und sollte es auch bleiben.

Nun lautet die Frage: Wohin mit dem Tierchen, wenn die neuen Besitzer des Hauses im Ausland sind? Kann man diesen Hund einem Tierheim bringen? Was kann man da machen?

Für einen Rat wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Mit freundlichem Gruß”

Der Zustand des Hundes wurde uns so beschrieben:

“Der Hund  (Rüde) befindet sich seit langem auf ein Grundstück in Windeck. Er wurde  kaum gefüttert und ist stark abgemagert.

Der Besitzer soll laut Aussage einer Nachbarin des öfteren den Rüden Hund in ihren Beisein getreten haben. Der Hund ist total unversorgt vorgefunden worden, sein Fell ist matt und verschuppt, das rechte Hinterbein knickt beim Gehen ständig weg. Er ist taub und hat ein Analadenom.”

Weiterhin schrieb uns dieser Herr, dass er bereits dreimal vergeblich den zuständigen Tierschutz informiert habe, der aber nicht reagierte. Das Ordnungsamt sah auch keinen Handlungsbedarf und berief sich auf die so beliebte Antwort: “Hier müssen erst einmal die Besitzverhältnisse geklärt werden.” Ist ja auch viel einfacher so für die Damen und Herren Beamten. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Halter sich noch nicht bereiterklärt, den Hund abzugeben. Wir antworteten dem Herrn, dass wir uns umgehend um eine Unterbringungsmöglichkeit für den Hund kümmern würden und baten ihn, Anzeige gegen den Halter zu erstatten, der mit dem Zurücklassen des Hundes gegen das Tierschutzgesetz verstoßen und sich damit strafbar gemacht hatte.

Als nächstes kam die Nachricht, dass der ehemalige Halter inzwischen schriftlich erklärt hatte, dass er den Hund abgeben will. Gottseidank hat dieser Tierfreund den Mumm gehabt, wirklich Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz zu erstatten, die Kopie liegt uns vor.

Das alles geschah am 25. 06. 2012. Eine enge Freundin fuhr mit einem Freund, der uns ebenfalls gut bekannt ist und der sich bereiterklärt hatte, dieses arme Tier in Pflege zu nehmen, zusammen mit dem Herrn, der alles ins Rollen gebracht hatte (und der uns auch die Bilder geschickt hat), zum Haus, in dem der alte Schäferhund - wir wissen inzwischen, dass er Rex (wie sonst wohl) - heisst, im Schuppen vegetieren musste - und nahm ihn sofort mit. Wir haben Bilder bekommen, die Rex in seinem unwürdigen “Zuhause” zeigen.

Er konnte nicht mehr weiterlaufen
rexwindeck2

Rex wird nun in einer Pflegestelle betreut und gepäppelt und schnellstmöglich dem Tierarzt vorgestellt. Er wird feststellen, warum er kaum noch laufen kann und was es mit der Geschwulst an seinem After auf sich hat ...

Wir hoffen sehr, dass Rex sich erholt und von seinen Schmerzen befreit werden kann. Und wir hoffen, dass die erstattete Anzeige gegen diesen miesen Tierquäler den gewünschten Erfolg bringt und er nie wieder ein Tier in seine Hände bekommt. Was wir ihm wünschen, brauchen wir ja sicher nicht besonders zu erwähnen ...

27. 06. 2012

Morgen, 28. 06. um 10 Uhr hat Rex einen Termin bei Dr. Pingen.

29. 06. 2012

Der Untersuchungstermin musste aus technischen Gründen (Röntgengerät war defekt) auf heute verschoben werden. Die Ergebnisse: Rex hat einen Leistenbruch und eine Perinealhernie = Dammbruch. Beide Brüche sind operabel, der OP-Termin ist für den 10. 7. festgelegt. Ob dann beides gleichzeitig operiert werden kann, entscheidet sich noch. Mehr Sorgen macht uns seine linke Hüfte. Die Röntgenaufnahmen haben ergeben, dass Rex entweder eine Arthrose in dieser Hüfte oder Knochenkrebs hat. Leider ist im Moment noch nicht mit letzter Sicherheit zu sagen, um welche der beiden Erkrankungen es sind handelt. Der Verdacht geht aber in Richtung Arthrose, in zwei Monaten wird erneut geröntgt, um dann mit Sicherheit feststellen zu können, um welchen Schaden es sich handelt. Bis dahin wird Rex mit hochdosiertem Schmerzmittel und, um Magenschäden zu vermeiden, einem Magenschoner behandelt. Während der Narkose zum Röntgen wurde seine Zähne saniert, der Zustand war katastrophal, große Platten aus Zahnstein hatten seine Zähne überwuchert, jetzt sind sie fast wie neu :-)

Ansonsten geht es unserem Schäfi gut, er frisst, läuft auch ein wenig, nicht zu lange, aber immerhin. Er wird nun zunehmen und merken, dass sich sein Pflegepapa sehr liebevoll um ihn kümmert.

Wir halten Sie natürlich auf dem laufenden.

Etwas ganz Wichtiges hätte ich jetzt beinahe vergessen: Wir würden uns sehr wünschen, dass Rex seine letzten Jahre, er ist ja schon 12, in einer lieben Familie verbringen dürfte, damit er doch noch kennenlernt, wie es ist, in einem eigenen Zuhause zu leben. Unser alter Schäfi hat noch nie auf einem Sofa gelegen ... Die Kosten würden von uns übernommen.

12. 07. 2012:

Rex ist am 10. 07. operiert worden, er hatte einen wirklich riesengroßen Dammbruch, der jetzt beseitigt ist. Der Verdacht auf Leistenbruch hatte sich Gottseidank nicht bestätigt. Rex hat die große OP gut überstanden und ist seit dem 11. 07. wieder in seiner Pflegestelle. Uuuund vielleicht haben wir auch bald ein wunderbares Zuhause für ihn, mehr verraten wir im Moment noch nicht ...