Räuber (früher Marley)

Es kommt ja nun nicht allzu häufig vor, dass ein junger, reinrassiger Hund zu uns kommt, und dann auch noch einer, der vier Beine und zwei sehende Augen hat. Der einjährige Australian Shepherd Marley wurde bei uns abgegeben, weil seine Besitzerin eine Operation an der Hand vor sich hatte und meinte, dass sie anschliessend nicht mehr mit Marley zurechtkäme. Dazu sagen wir jetzt nix !

Das Temperamentbündel zog bei uns ein und wohnte mit noch zwei anderen Hunden zusammen, mit denen er prima auskam. Er platzte förmlich vor Lebensfreude, hatte einen Riesenspaß im großen Auslauf und war freundlich zu allem und jedem. Nachdem er kastriert worden war, konnte es mit der Suche nach einem neuen Zuhause losgehen. Es meldeten sich mehrere Menschen, aber erst einmal waren die richtigen nicht dabei, wir wollten unbedingt Australian Shepherd-Kenner finden :-). Dann kam eine junge Frau, die schon Erfahrung mit dieser Rasse hat (ein Freund ist stolzer Besitzer von zwei Shepherds, die häufiger bei ihr sind), also stand einer Vermittlung nichts im Wege. Und es war die richtige Entscheidung, lesen Sie selbst:

Hallo zusammen,

hier mal ein kleiner Zwischenbericht von den 3 Wochen, in denen Räuber hier ist.

Die ersten 2 Autofahrten waren katastrophal .... genau wie bei euch als Ihr ihn gebracht habt, nicht ohne Spuren im Auto zu hinterlassen ... inzwischen ist Auto fahren aber kein Problem mehr, und er ist jede Nacht mit mir auf Tour (Frauchen hat einen Kurierdienst).

Er ist voller Temperament ..... kann hören, wenn er will aber seine "dollen 5 Minuten" kommen immer wieder durch ..... er schaut sich jedoch immer um wo ich bin ..... Der Wald hier direkt vor der Haustür ist schon in alle Richtungen erkundet worden .... und immer wieder was neues zu entdecken ... Gestern morgen waren es dann Pferde die man anbellen konnte ;-)

Und hier die ersten Bilder:

Räuber im Wasser .... gescheiterter Versuch eine Ente zu jagen