Paul

 

paulkatjaneu

Paul, der aus Rumänien zu uns gekommen war, ein schlimmes Schicksal hinter sich hatte, als erstes bei unseren Tierärzten operiert werden musste, weil er Schmerzen aufgrund einer nur schlecht verheilten Fraktur am Hinterlauf hatte, wurde vermittelt an eine Familie, die uns gut bekannt ist, und kam nach drei Monaten zu uns zurück, weil er “Beschützerinstinkte” entwickelt hatte, und das ging ja nun gar nicht smiltraurig. Da sass er nun wieder bei uns, der arme Tropf und hatte sich in seinem Wesen verändert. Paul mochte nun nicht mehr jeden, vor allem nicht jeden Mann, so kannten wir ihn vorher nicht.

Er entwickelte eine sehr enge Beziehung zu seiner Gassigängerin, die ihn aber leider nicht zu sich nehmen konnte, er wartete und wartete, wir waren schon ganz mutlos ...

Und dann kam seine zweite Chance ! Sehr nette Menschen riefen bei uns an und bekundeten Interesse an Paul. Bis vor kurzem hatte ein Rüde in der Familie gelebt, der auch nicht so ganz einfach war, aber das spielte für diese Menschen keine Rolle, ihr Familienmitglied wurde NICHT wieder zurückgegeben, komme, was wolle. Der Rüde war verstorben, und nun sollte unser Paul bei ihnen und ihrer Hündin Lara einziehen.

Wir waren sehr gespannt, wie Paul sich verhalten würde, aber alle Sorgen waren umsonst, es gab überhaupt kein Problem, Menschen und Hunde verstanden sich auf Anhieb. Wie freuten wir uns für unseren Paule, und der Umzug ging schnell vonstatten.

Und jetzt macht es sich die Webmasterin ganz einfach, Paul’s Herrchen hat nämlich eine Facebook-Seite und schreibt regelmässig, wie Paul’s Entwicklung vorangeht. Und von dieser Seite darf ich Fotos und Text übernehmen:

18. 07. 2014:

Wir haben ein neues Familienmitglied !!!

Paul, geb. ca. 2011, in Rumänien, wurde Anfang 2013 von tierlieben Menschen auf der Strasse gefunden und man war sich sicher, dass er zuvor von einem Auto überfahren wurde.

Er hatte sehr starke Schmerzen und konnte sich kaum bewegen, weil er eine schlecht geheilte Fraktur am Hinterlauf hatte.

Er wurde von diesen Menschen gleich in eine rumänische Auffangstation gebracht und dort notdürftig verarztet.

Er war dabei, trotz seiner schweren Verletzung, ein wundervoller Hund, sehr lieb und brav, aber so verschreckt, dass er sich eingenässte, wenn man ihm zu nahe kam.

Am 07. Oktober 2013 kam Paul dann, mit 22 weiteren Strassenhunden aus Sibiu/Rumänien, wohlbehalten in Köln an ...

Erster Tag im neuen Zuhause:

Hier, in unserer Wohnung, fühlte er sich nach kürzester Zeit wohl, und liegt nun entspannt auf dem Boden.

Jetzt schon baut er Vertrauen zu uns auf, und kommt auf Zuruf zu uns ...

(naja ... die Leckerchen in der Hand tragen auch ihren Teil dazu bei smilfroh

Zwei Wochen nach der Vermittlung:

Paul ist nun schon zwei Wochen bei uns.

Er hat sich in den 14 Tagen prächtig entwickelt, hat schon viel gelernt, und wir geben ihm immer mehr Gelegenheit, sich in abgesicherten Geländen frei und ohne Leine, zu bewegen.

Gestern gab es wieder ein paar schöne Stunden am Wasser (Rhein bei Kaiserswerth).
paulzuhause5
paullara
paulzuhause4

Dort hat er auch reichlich Gelegenheit, andere Hunde kennen zu lernen.
paulzuhause1

 

paulzuhause3

Es gab auch bis jetzt noch keinen Stress mit anderen Rüden. Im Gegenteil, er ist seinen Geschlechtsgenossen immer positiv zugetan.

Auch für unsere Lara ist Paul ein Gücksgriff. Beide mögen sich sehr.
paulzuhause7

Speziell in den Dämmerungsstunden (gerade jetzt, wo es tagsüber so heiss ist) toben die Beiden, bis die Zungen lang heraushängen. Ein tolles Gespann.

 

Alles ist gut !!