Ole, der Braune aus Brasov

 

Ein wunderschöner, prachtvoller Hund, nicht wahr ? Aber das war nicht immer so ...

Wir hatten schon mehrere Hunde aus Brasov bei uns aufgenommen und wussten, wie gross das Leid der Tiere dort ist. Aber nachdem der ETN (hier kann man lesen, wie es in Brasov weiterging und weitergeht) in Begleitung von Prinzessin Maja von Hohenzollern dort war und Aufnahmen in der Tötungsanstalt

gemacht hatte, liess uns dieser Hund, “Der Braune”, der später unser Ole wurde, keine Ruhe mehr. Wir baten den ETN, nachzufragen, ob “Der Braune” noch lebt und vielleicht inzwischen im dortigen Tierheim sicher untergebracht sei. Schon am nächsten Tag bekamen wir die Nachricht, dass der Hund gerettet und im Tierheim in Brasov, wo ihm nichts mehr geschehen konnte, sei. Wir baten den ETN, ihn und ein zweites dieser armen Wesen mit dem nächsten Transport (es werden regelmässig Hunde aus dem Tierheim nach Deutschland geholt, damit wieder “Todeskandidaten” dort aufgenommen werden können) zu uns zu schicken.

Am 19. 09. 2009 kam Ole zu uns und brachte seine Freundin Molli,
eine neunjährige liebe Hündin, mit. Zitternd vor Angst und noch immer zum Erbarmen dünn kam er an.
Auf diesem Video sieht man, wie er - voller Angst - seine Transportbox verlässt

www.youtube.com/watch?v=YiJeyt-MLis

und nach ein paar Minuten ...

http://www.youtube.com/watch?v=RVBLVbaWWxI

http://www.youtube.com/watch?v=zXcvMM4QmnQ

Ole’s Entwicklung ging rasant vorwärts, er verwandelte sich sehr schnell in einen sehr anhänglichen Hund, der sein neues Leben genoss, gerne seine Küsschen verteilte und dessen grosse Leidenschaft Essen war (und immer noch ist).

Ole kann springen und hüpfen wie ein Kängeru, bei uns heisst er deshalb “Höppemötzje”. Auf diesen Videos kann man den “neuen” Ole sehen:

http://www.youtube.com/watch?v=ETdGvdTefVI

http://www.youtube.com/watch?v=dOX8wJPV0FI

http://www.youtube.com/watch?v=XLi_1Tk5ysY

und hier Ole beim Knutschen mit Katja, seiner und unserer Freundin:http://www.youtube.com/watch?v=yjYeeqX7170

Lange zögerten wir, ihn in sein eigenes Zuhause “zu entlassen”, niemand war uns gut genug, zu gross war unsere Angst gerade um diesen ganz besonderen Hund, bis Menschen kamen, die wir kennen und bei denen inzwischen verstorbene Hunde von uns gewohnt hatten. Bei ihnen hat Ole sein Zuhause gefunden.

Auch seine Freundin Molli ist inzwischen in ihr eigenes Zuhause umgezogen

.