Nikita

Nikita-Brief 1

Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch an “Nikita”, die ein Zuhause suchte und auch schnell gefunden hatte. Nikita’s Frauchen schrieb uns:

Liebe Frau Bolz,

nachdem nun bereits fünf Monate vergangen sind, dass ich die kleine Nikita (mein schwarzer, haariger Schatten) bei Ihnen abgeholt habe, möchte ich kurz berichten.

Im Sturm hat Nikita alle Herzen erobert, hat mir bedingungslos vom ersten Tag an Vertrauen geschenkt und bereitet mir viel, viel Freude.

Gelegentliche "Unpässlichkeiten" ......."Alle Mann auf die Katze vom Nachbarn", "Ich muß mich hier echt vor dem Tod durch Verhungern retten, hab´ ja nur mal probiert, ob das Frischkornmüsli wirklich so lecker ist" kriegen wir dank Hundeschule auch in den Griff.

Die Nordsee hat ihr beim Kurzurlaub sehr gut gefallen - da sie sich mit allen anderen Hunden bis heute vertragen hat war der Strand für sie natürlich ein Traum!

Ansonsten ist sie immer mit dabei - von der Geburtstagsparty bis zum Friseurbesuch - Nikita immer in der ersten Reihe und bei allen bekannt. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn Sie war auch schon mit im Theater. Mit rotem Halstuch der heimliche Star des Abends.

Ich könnte noch lange so fortfahren aber ich nehme an, dass dieser kleine Einblick in unseren gemeinsamen Alltag einen kleinen Eindruck vermittelt, dass wir uns gesucht und gefunden haben.

Viele Grüße

Susanne & Nikita

Daraufhin wollte Nikita es sich nicht nehmen lassen und hat uns auch persönlich geschrieben:

Hallo!

Das ist eine Mail von Nikita!

Nachdem Susanne Euch - wie ich so mitbekommen habe - ihre Sicht der Dinge beschrieben hat, bediene ich mich nun auch moderner Kommunikationsmittel........

Hier auf dem Land lebt man ja schon etwas zurückgezogen. Dafür kann ich mich hier aber so richtig austoben.

Wenn ich mit dem armen Kerl mitlaufe, der Susanne ständig tragen muß macht´s am meisten Spaß. Anfangs war mit der Bursche nicht ganz geheuer, mit seinen großen Füßen und den komischen Geräuschen, die er so von sich gibt - inzwischen kommen wir gut klar - immerhin kann ich manchmal ein Stück von den schönen knusprigen Brötchen abhaben die der - Ihr glaubt es nicht - mit einem Bissen verschlingt.

Das mit dem Essen ist so ein Thema für sich - irgendwie werde ich hier nicht richtig satt...... Ich finde es auch merkwürdig, dass Susanne und Friedhelm (der Mann, der bei uns schonmal zu Gast ist und die Treppe mit rauf gehen darf, was mir leider untersagt ist.....) Stunden am Tisch sitzen essen und trinken und ich anschliessend einmal inhaliere und mein Napf ist leer - was machen die anders? Ich frage manchmal nach, aber das ist ein Punkt an dem nicht zu rütteln ist. Offengestanden hatte ich auch furchtbare Bauchschmerzen als ich mich mal selber versorgt habe und hatte große Mühe beim Spaziergang dran zu bleiben.

Susanne und Friedhelm sind recht mobil. Manchmal fahren wir mit ganz vielen anderen Leuten in einem Gefährt auf Schienen. Danach gibt es immer viel zu lesen. Wenn wir am Ziel sind, sind da immer schon ganz viele andere Leute die alle mit Rascheltüten rumlaufen, auf der Straße essen und trinken und wir bleiben ganz oft stehen und drängeln uns in Boxen, in denen die Leute sich an- aus- und wieder umziehen und nachher auch eine Rascheltüte mitnehmen. Menschen machen komische Sachen, aber ich warte geduldig - bis jetzt sind wir immernoch irgendwann fertig geworden.

Ich bin gerne unterwegs - manchmal fahren wir mit einem Gefährt mit einem Loch im Dach - Gott sei Dank nur wenn die Sonne scheint - denn Regen und Wasser find ich ganz schön ekelig!

Ansonsten find ich die Jungs aus der Nachbarschaft prima bis auf das komische Vieh dem ich nicht mehr hinterher laufen darf, dem würd´ ich ganz gerne mal an den Kragen, aber auch dafür gibt´s keine Gesprächsbasis mit Susanne.

Gott sei Dank haben wir den Mann der die Treppe rauf darf. Der kann wenigstens richtig werfen - Bällchen spielen im Gatren find ich super - und fällt manchmal auch auf meine schönen Rehaugen rein......Hunger!!!!!!!! Du hast mich gerettet!!!

Demnächst habe ich Fototermin mit ihm - dann könnt Ihr mal gucken, ob ich nicht doch was mehr Futter kriegen könnte. Schicke Euch gerne mal ein paar Aufnahmen zu. (Darauf freuen wir uns besonders, aber wir glauben nicht nicht, dass mit dem Futter etwas zu machen ist )

Susanne bekommt oft Besuch - vielleicht besucht Ihr mich mal wenn Ihr in der Nähe seit. Wär´ doch mal was anderes. Besuch wird hier übrigens auch bestens bewirtet!!! Wollte ich nur nochmal zum Thema machen.

Eure Nikita

P.S. Demnächst erzählt ich Euch mehr - von der Frau mit der Fleischwurst und so....

Vielen Dank nochmal für das Übergangslager bei Euch.

Nikita-Brief 2

Hallo hier schreibt mal wieder Eure liebe Nikita - falls sich überhaupt noch jemand an mich erinnert.......... (wäre traurig, wenn wir uns nicht an Dich erinnern könnten; bei solchen Dingen haben wir ein Gedächtnis wie ein Elefant )
Hab´ lange nichts von mir hören lassen........

Ihr glaubt gar nicht was bei mir so alles los war im Sommer - war es nicht herrlich warm?
Endlich mal nicht frieren - im Moment würde ich am liebsten auswandern - mir is´es hier doch manchmal was frisch........Susanne meint ja nach wie vor, morgens wenn ich eigentlich noch schlafe schon im Wald rumrennen zu müssen. Na gut ich geh´ halt mit - gibt ja auch immer viel zu schnüffeln........
Am liebsten schlafe ich lange und frühstücke gerne ausführlich - das Thema mit der Beköstigung bringt nach wie vor immer noch Gesprächsstoff für Susanne und mich. Dem Himmel sei Dank - wir haben ja Friedhelm (der Mann der die Treppe mit rauf darf) und Susanne´s Papa - die beiden krieg´ ich manchmal rum...........

Als es so schön warm war haben wir viele Ausfüge mit dem Auto mit dem Loch im Dach gemacht. Susanne hat immer von der Nordsee geredet wenn mal wieder alles was Frau, Mann und Hund so braucht in´s Auto gestopft wurde. Bis auf den Moment wenn Friedhelm mich auf den Arm genommen hat (.....) und versucht hat mich zu ersäufen, fand ich die Tage am Meer immer sehr schön. Susanne ist übrigens immer freiwillig mit in das eklige nasse Wasser gegangen zum ersäufen. Ich konnte immer entkommen und hab´mich dann lieber von der Sonne braten lassen als so albern im Wasser rumzuturnen wie die beiden.

Als der Sommer zu Ende ging kam eine neue Übung.

Hierzu muß ich sagen, dass Susanne manchmal Sachen mit mir übt, die ich zuerst nicht recht verstehe (irgendwo sitzen, sie rennt an mir vorbei, ich bleibe sitzen, sie rennt um mich rum - ach was red´ ich - Ihr kennt solche Übungen bestimmt auch)

Wir mal wieder unterwegs - und bringen eine riesen Kiste mit heim. In der musste ich dann essen, fand immer wieder überraschend Leckerchen drin (geil - äh sorry) und irgendwann musste ich auch mal für länger in der Kiste bleiben.
Susanne hat immer von Mallorca geredet. Da war´s schön!!!!!!!!!!!!!!!! Sonne, Faulenzen, eine eigene Couch!!!!!!!!!!!!!!

Manchmal auch das doofe Spiel mit dem fast Ersäufen (Friedhelm gibt nicht
auf) aber alles in allem war es sooooooooo schön. Die Zeit in der Box ging schnell vorbei und als ich Susanne - sie war dann irgendwie immer leicht nervös - wiedergefunden habe konnte ich auch sofort wieder Leckerchen essen..........

Wie Ihr lest - ich fühl mich so richtig wohl. Das Thema Essen ist halt leidig aber nun ja - so hat jeder seine Sorgen.

Vielleicht habt Ihr Lust mich mal zu besuchen - würde mich sehr freuen (Gäste bringen nämlich fast immer was für mich mit!!!!!!!!!!!)

Viele liebe Grüße von Eurer Nikita