Mücke

Flaschenkind Mücke

12. 06. 2010

 

Mücke war der kleinste von Mara’s Welpen, sie war gerade mal halb so gross wie ihre sieben Geschwisterchen. Mara muss wohl sofort gemerkt haben, dass mit ihrem kleinsten Kind irgendetwas nicht in Ordnung war und weigerte sich, es zu säugen. Wir waren vollkommen verzweifelt, bis eine liebe Freundin zu uns kam und Mücke mit zu sich nach Hause nahm, um das Kleine mit der Flasche großzuziehen.

Mücke hat es leider nicht geschafft und ist heute, 12. 06. 2010, gestorben. Alles hatte so gut geklappt, aber heute wollte sie nicht mehr trinken und hat erbrochen. Auch der tierärztliche Notdienst konnte trotz aller Bemühungen nicht mehr helfen.

So schrieb die Pflegemama, als noch alles in Ordnung war.

Die kleine Mücke hat sich prima gemacht.

Inzwischen (05. Juni) wiegt sie 258 Gramm. Mit 154 Gramm habe ich sie übernommen. Sie nimmt wunderbar zu und
auch die Verdauung klappt bestens.

Das ist das Moorkissen, auf dem Mückchen die Nacht verbringt. Das Ding kommt in die Mikrowelle, danach in eine kuschelige Fliesdecke,

und hält stundenlang wunderbar gefahrlos warm.

Nachts erneuere ich die ganze Sache mehrmals und füttere (geht aber ganz gut) und dann schnarcht
der Winzling in den neuen Tag.
Niedlich sind meine beiden Hunde. Eigentlich hätte ich gedacht sie zicken rum, aber genau das Gegenteil ist
momentan der Fall. Beide passen gut auf bis das Baby ruft und kommen gleich angedüst.

Sie warten geduldig bis Mücke gefüttert ist und kriegen dann auch ein Leckerchen, geht echt gut.