Moses

Kater Moses, der vollkommen abgemagert aufgefunden wurde, hat nicht lange auf sein neues Zuhause warten müssen. Er ist bei einer sehr netten Familie, in der schon Kater Tarzan wohnt, eingezogen und hat sich blitzschnell dort eingelebt. Seine neuen Menschen schreiben am 21. 04. 07, dem Tag des Einzugs von Moses:

Heute nachmittag hat Tarzan sich zunächst beleidigt unter der Couch versteckt, während Moses sich stundenlang schnurrend im Bett unseres Sohnes abwechselnd von Oma und den Kindern schmusen ließ.

Seit die Kinder im Bett sind, tappert er durchs Haus und erkundet jeden Winkel. Tarzan gegenüber ist er sehr freundlich und blinzelt, was das Zeug hält. Tarzan ist da noch etwas mißtrauisch und beobachtet ihn aufmerksam, knurrt ihn auch manchmal an (aber das hat er anfangs mit dem Hund unserer Freude auch gemacht, das wird schon ... ;-)

Gefressen hat Moses noch nicht viel, wir hoffen, er macht es in Ruhe vielleicht in der Nacht.

Zum Ausruhen/Schlafen hat er sich witzigerweise von Anfang an das Zimmer, das bisher noch nicht wirklich von Tarzan "besetzt" war ausgesucht - paßt wirklich gut. Als wir zum Einschlafen die Tür des Kinderzimmers unseres Sohnes geschlossen haben, zeigte Moses uns sehr deutlich, dass das sein Zimmer ist und wir es bitte wieder öffnen sollen ;-)

Nachdem nun alles ruhig ist, fanden sich dann doch beide Katzen irgendwann in unserer Nähe ein und konnten sich sogar schon ein wenig entspannen. Moses liegt unten auf dem Kissen, Tarzan auf dem Kratzbaum, süß die beiden!

Wir freuen uns sehr, dass sie Moses gefunden und uns anvertraut haben!!! (das haben wir sehr gerne getan und wünschen uns für alle Tiere ein so schönes Zuhause)

Herzliche Grüße,

Familie B.

 

Am 02. Mai hat uns Moses sogar persönlich geschrieben:

Mir geht es prima! Ich werde von allen Seiten verwöhnt und geschmust. Wenn ich im Kinderzimmer im Bett liege, werde ich noch liebevoll mit Kuscheltieren zugedeckt
und auch auf dem ständig überquellenden Schreibtisch findet sich immer noch ein Plätzchen für mich.

Der ehemalige Prinz hier, "Tarzan" mußte in der letzten Woche durch eine harte Schule. Er war doch schon sehr beleidigt und ist von draußen nicht mehr freiwillig reingekommen. Dann hat er ein paar Tage Hausarrest bekommen und endlich hat er kapiert, dass ich nur spielen und toben möchte - seit gestern darf er wieder raus und heute hat er mich abends sogar geputzt.

Mich interessiert die Welt da draußen noch überhaupt nicht. Ich bin froh, wenn jemand zuhause ist und ich ihm überall hin folgen und mit in alle Schränke schauen darf. Außerdem bin ich sehr verspielt und wenn Tarzan nicht mit mir tobt, jage ich Murmeln, Kastanien oder stibitze diverse Kleinteile aus den Kinderzimmern, die sich gut jagen lassen - vorzugsweise die großen Lanzen der Ritter und Ringe mit großen Steinen.

Inzwischen teile ich hier auch schon mit, wenn ich Hunger habe (den richtigen Platz hat er sich schon mal ausgesucht)
oder mehr Aufmerksamkeit möchte. Wenn ich sie mit meinen großen (ziemlich katzenuntypischen) Kulleraugen anschaue und dann mit meinem zarten Stimmchen erkläre, was ich möchte, schmelzen alle dahin. Meine Stimme ist tatsächlich nicht kräftiger und nun sagen alle, ich sei eine chinesische Katze, weil ich nicht Miau sondern Ming sage .....

Schnurrige Grüße

Moses & Familie