Lilly
Als wir Lilly von einer befreundeten Tierärztin übernahmen, berichtete uns diese, dass sie Lilly von einem Bauernhof geholt habe und ihr Fell in Fetzen an ihr hing. Sie hatte überall offene, nässende Wunden, sie muss furchtbar gelitten haben. Die Tierärztin behandelte Lilly und gab sie in unsere Obhut, als sie einigermaßen in Ordnung war. Kaum bei uns angekommen, fingen die Hautprobleme wieder an, Lilly kratze sich den Hals auf. Sie bekam Medikamente, wurde mit Salben etc. behandelt, es wurde einfach nicht gut. Lilly kratzte sich so sehr in der Halsgegend, dass offene Wunden entstanden waren. Schließlich entschloß sich unser Tierarzt, die entzündete, offene, nässende Stelle am Hals operativ zu entfernen. Wir schnitten einen Strumpf als Halskragen zurecht, damit sie die Wunde nicht aufkratzen konnte, und es wurde besser und schließlich gut.

Nach einiger Zeit meldeten sich nette Menschen, die Lilly und noch eine zweite Katze zu sich nehmen wollten. Da Lilly inzwischen mit einem Kater zusammen bei uns wohnte, zogen die beiden um. Leider war die Liebe nicht von Dauer, der Kater bereitete Lilly mit seinen Scheinangriffen und ständigen Spielaufforderungen sehr viel Streß, und zwar so viel, dass Lilly wieder krank wurde und sich wieder wundkratzte. Schweren Herzens entschieden ihre Menschen sich, den Kater wieder an uns zurückzugeben, eine Entscheidung, für die wir in diesem Fall Verständnis hatten (der Kater ist inzwischen in ein neues Zuhause eingezogen). Ihre Menschen haben wirklich sehr viel auf sich genommen, um Lilly zu helfen und haben es geschafft, Lilly ganz gesund zu pflegen.

Sie schreiben

Nun haben wir die Lilly schon ein halbes Jahr bei uns!

Nachdem der Start recht holprig, und von Krankheiten gezeichnet war... hat sich mittlerweile alles zum Guten gewendet.

Lilly geht es super.... sie kratzt sich nicht mehr und alle wunden Hautstellen sind verheilt!

Ihr Fell ist mittlerweile vollständig und superschön...

 Sie hat uns voll im Griff... sie liebt es auf dem ( katzensicheren ) Balkon zu liegen und Vögel zu beobachten,

mit Schnürsenkeln zu spielen, sich zu verstecken 
und viel zu schlafen... ;)

Und so gut geht es Lilly heute (Feb. 2013):

ein Jahr ist vergangen, seitdem die süße Lilly zu uns gezogen ist.

"Wie die Zeit vergeht!"

Grund für uns, noch einmal zu berichten....

Lilly hat sich super gemacht!

Seit den anfänglichen, gesundheitlichen Schwierigkeiten ist die Lilly von Kratzattacken weitestgehend verschont geblieben.

Hin und wieder, wenn sie besonderen Stress empfindet, z.B. durch Veränderungen in der Wohnung, oder durch Besuch, kratzt sie sich gelegentlich ein wenig mehr. In solchen Fällen bekommt sie Globuli ins Futter und nach kurzer Zeit ist alles wieder vergessen. Unser Tierarzt hat die Lilly in Sachen Globuli optimal eingestellt. Mittlerweile haben wir den Dreh raus und können sofort auf jede Form von Stress bei ihr reagieren.

Wir sind ein eingespieltes Team... ;)

Sie hat in der Zeit sehr liebenswerte Eigenarten entwickelt....

z.B. hat sie die Angewohnheit entwickelt, uns ( aber auch Besuchern ) auf die Schulter zu klettern und dort zu dösen.

So kommt es durchaus vor, dass man bei der Hausarbeit ein 5 Kg schweres Fellknäuel auf der Schulter mit sich herumträgt. :)
katzelillyschulter

In der kalten Jahreszeit, eine sehr willkommene Wärmequelle für Hals und Nacken. :)

Desweiteren übernimmt Lilly regelmäßig den Weckdienst...

Jeden Morgen wird man von ihr, durch sanften Druck der Pfoten auf Nase, Wange oder Stirn des Schlafenden zum Aufstehen animiert. :)

Gelingt in 99,9% aller Fälle... :)
katzelillyfeb13

Futter muss man sich erarbeiten :-)

katzelillyfummelbrett

Sie ist ein absoluter Schatz, den wir nicht mehr missen möchten!

Anbei einige Beweisfotos... ;)
katzelillyfeb13a

Viele Grüße aus Siegburg