Kurti wurde ausgesetzt

... jetzt haben meine Tierschützer grosse Sorgen. Wie berichtet, sind meine Augen erblindet. Nun hat ein Fachtierarzt für Augenkrankheiten aber festgestellt, dass mein linkes Auge durch Einsetzen einer neuen Linse gerettet werden kann. Ich kann dann auf diesem Auge wieder sehen. Wir haben einen Termin für den 02. Februar ausgemacht, und meine neuen Leute bringen mich zum Tierarzt nach Kamen, dort werde ich operiert. Natürlich muss mein Tierschutzverein die Kosten hierfür übernehmen, und die werden bei ca. 800 Euro liegen. Oweia, wo sollen wir die bloss hernehmen ? Wir haben uns überlegt, ob vielleicht der eine oder andere eine Spende übrig hat, die er meinen Tierschützern überweisen könnte. Das wäre so prima, denn selbstverständlich ist, wie immer, die Kasse gähnend leer, weil andauernd einer von uns krank ist und operiert werden muss. Meine Heidi und Ulla sagen schon immer, wenn sie nicht schon graue Haare hätten, bekämen sie die von ganz alleine. Wenn Sie also so lieb sein wollen, ein bisschen zu helfen, hier die Bankverbindung: Konto Nr. 474 632 202, BLZ 371 600 87, Kölner Bank, Verwendungszweck “Kurti”. Wir können gerne eine Spendenquittung zuschicken, dann müsste auf der Überweisung neben dem Namen bitte auch die Adresse stehen.

Vielen lieben Dank im voraus

Euer Kurti

So, ich bin, wie geplant, am 02. Februar am linken Auge operiert worden. Hab’ jetzt da eine neue Linse, und der Doc sagt, dass ich bald wieder sehen kann und nicht mehr blind wie ein Maulwurf herumlaufen muss. Klasse ! War natürlich ein Klacks für mich, diese OP, bin schon wieder fit. Am 02. Februar geht es zur Nachkontrolle. Ich berichte dann, wie es mir geht.

20. 02. 2009:

Wir waren nochmal beim Augentierarzt, weil Frauchen Angst hatte, dass irgendetwas mit dem operierten Auge passiert sei. Der konnte sie aber beruhigen, alles ok, nur irgendetwas musste “abgesaugt” werden. War aber nix Schlimmes, mir geht es gut.

Und stellt Euch vor, ganz liebe Tierfreunde haben für meine OP schon gespendet. Ich bedanke mich herzlich bei

Axel und Dagmar M. aus Köln für 20 Euro

Horst F. aus Wiehl für 50 Euro

Conny B. aus Solingen für 100 Euro

Andrea C. für 50 Euro

Ein bisschen :-) fehlt ja noch ...

04. 03. 2009: Neues von Kurti

Heute bin ich, Kurti , mit meiner neuen Familie zur Nachuntersuchung bei Dr. Neumann (Anmerkung: Dr. Neumann ist der Fachtierarzt für Augenerkrankungen, der Kurti operiert hat) gewesen.

Kam mir alles so bekannt vor und ich bekam auch gleich daß große Zittern. Dr. Neumann war mit dem Erfolg seiner 2.ten OP sehr, sehr zufrieden, ist alles gut verheilt.

Hat dann auch den Faden entfernt und gesagt daß ich in 2 Tagen auch diesen blöden "allzweck ( schaufeln,stoßen,rumsen ) " Trichter, Halskrause , kratzmich verhinderer usw. endlich nicht mehr tragen muß. Juch huuuuuuu.........,freue mich schon aufs unbemerkte anschleichen, besonders nachts hi hiiiiiii.

Aber bestimmt wollt ihr nun auch wissen ob ich wieder sehen kann. Nun ,etwas kann ich schon sehen, wird von Tag zu Tag besser

Dr. Neumann war mit dem Erfolg seiner 2.ten OP sehr,sehr zufrieden, ist alles gut verheilt.

Hat dann auch den Faden entfernt und gesagt daß ich in 2 Tagen auch diesen blöden

" allzweck ( schaufeln,stoßen,rumsen ) " Trichter, Halskrause , kratzmich verhinderer usw. endlich nicht mehr tragen muß. Juch huuuuuuu.........,freue mich schon aufs unbemerkte anschleichen, besonders nachts hi hiiiiiii.

Aber bestimmt wollt ihr nun auch wissen ob ich wieder sehen kann. Nun ,etwas kann ich schon sehen ,wird von Tag zu Tag besser

Wir sind alle sehr erleichtert und freuen uns nach diesen anstrengenden Wochen auf eine unbeschwerte Zeit miteinander.

Herzlichen Dank für alles auch an die Spender.

Bis bald mal wieder.

Euer Kurti
und seine Menschen

R. & K. E.

Kurti’s Geschichte

Am 06. 11. 2008 um die Mittagszeit entdeckten Besucher unseres Tierheims in Köln-Ostheim, Herkenrathweg, einen kleinen Hund, der mit einer Flexi-Leine am Türknauf eines unbewohnten Gebäudes wenige Meter vor unserem Tierheim angebunden war. Wir fanden einen Yorkshire Terrier-Mix vor, der unbeweglich und ohne jede Regung dort sass. Uns traf beinahe der Schlag als wir sahen, in welchem Zustand sich der kleine Hund befand. Er hatte riesengrosse verfilzte Fellknäuel an allen vier Pfoten, so dass er kaum noch laufen konnte.
Das Fell an seinen Ohren war so verfilzt, dass er "ein zweites Ohr" hatte, ihm lief der Eiter aus den Ohren, er war mit Flöhen übersät, sein Fell ist ganz dünn und mit Krusten bedeckt. Wir baten unsere Hundefriseuse, schnellstens zu kommen, um den Kleinen von den Fellknäueln zu befreien. Als die Pfoten von den dicken Filzstellen (die Friseuse konnte nicht erkennen, wo die Pfoten anfingen und musste mit aller Vorsicht schneiden) sah man, dass die Krallen in die Ballen eingewachsen waren, er muss grosse Schmerzen gehabt haben. Wir stellten den Hund unserem Tierarzt vor, der eine schwere, eitrige Ohrentzündung feststellte, der Kleine schrie vor Schmerzen, sobald man sein Ohr nur berührte. Die Entzündung wird nun mit Antibiotikum und Ohrentropfen behandelt. Der unkastrierte Rüde (Kastration inzwischen durchgeführt/13. 11. 08)) ist lt. Tierarzt ca. sieben bis acht Jahre alt und blind auf dem rechten Auge.

Leider war keine Digitalkamera zur Hand, und es musste ja schnell gehen, um dem Hund zu helfen. Daher haben wir am nächsten Tag Bilder gemacht, auf denen die schrecklichen "Filzknubbel" zu sehen sind.

Wir haben die Hoffnung, dass mit der Veröffentlichung der Bilder die gewissenlosen Menschen gefunden und von uns auf rechtlichem Wege zur Rechenschaft gezogen werden können, die Kurti (so haben wir ihn getauft) das angetan haben. Hinweise werden auf Wunsch auch vertraulich behandelt. Kontakt: Menschen für Tiere e. V. Nümbrecht, Tierheim Herkenrathweg 5, 51107 Köln, Tel. 0221/98 93 49 49, Mail info@tierheim-nuembrecht.de