Katharina

Katharina ist im Sommer 2008 mit ihren vier Babies zu uns gekommen. Sie hatte sich bei einer Tierfreundin einquartiert, die uns Mutter und Kinder gebracht hat. Die Babies waren, als sie alt genug waren, schnell vermittelt, nur Mama mit ihren ca. 10 Jahren und ohne Zähnchen hatte erst einmal nicht so viel Glück. Sie wurde kastriert und geimpft und wartete ...

Dann ergab es sich, dass eine der Katzen von guten Freunden von uns ganz plötzlich verstorben war. Des einen Leid, des anderen Freud bedeutete in diesem Fall, dass Katharina ihr neues Zuhause gefunden hatte.

Ihre Menschen haben geschrieben:

Das zahnlose Mäuschen hat sich hier ganz gut eingewöhnt. Unsere beiden Stamm-Katzen tolerieren sie. Michi könnte vielleicht bald ihr Freund werden.
Leonie macht noch immer einen Bogen. Noch haben wir den Appetit nicht im Griff. Kein Napf, in dem noch irgendetwas Essbares ist, ist vor ihr sicher. Egal ob Nass-oder Trockenfutter. (Das hat sie bei uns auch so gemacht. Egal, ob zwei, drei oder mehr Töpfchen mit Futter, Katharina rannte von einem zum anderen, probierte hier, probierte da, bis alles aufgegessen war).
Da kann der arme Michi ja froh sein, dass sie ihm noch ein paar Krümel übriggelassen hat


Liebe Grüße

Barbara und Claus

Dezember 2008:

Die neuesten Nachrichten von Ihrer Majestät, Katharina

Liebe Ulla, liebe Heidi,

unser zahnloses Kleinchen Katharina (wer hat diesem Tier diesen Namen gegeben?? da gab es mal in Russland eine gleichnamige mit dem Zusatz, die Schreckliche!!!) versucht hier in unserem Hause die Herrschaft zu übernehmen. Michi lebt mit íhr, will sagen, er tut ihr nichts und sie na ja. Unsere Edelkatze Leo tut sich schwer, da ist manchmal Gezicke angesagt. Problem No 1 ist nach wie vor, es können keine Vorräte im Fressnapf bleiben. Kathi macht keine Gefangenen!!! Man sieht es ihr an, sie kann nicht mehr als "unterernährt" gelten. (Ne, wahrhaftig nicht, Madame sieht toll aus.)
Ach ja, wo ich noch mal die Bilder angeschaut habe, die alte Dame hat angefangen, zu spielen.
Kratzbäume kennt sie, aber ein Sprungtalent ist sie Gott sei Dank nicht, so können wir Futter für die beiden anderen vor ihr in Sicherheit bringen.

Viele Grüße

Barbara und Claus

Januar 2009:

Liebe Ulla, liebe Heidi,

wenn wir solche Bilder in Reklameblättchen von Pussy, Clevercat oder Fressnapf sehen, denken wir immer, das sind Fotomontagen. Und wenn bei uns mal so eine knipsenswerte Situation ist, ist der Fotoapparat nicht zur Hand, aber gestern hat es gepasst.Leo hat ihren Fressnapf verlassen und ist auf den Kratzbaum, Michi nutzt das schamlos aus und macht sich über die Reste her, Kathi lauert, ob er auch noch etwas übrig lässt.
Kathi hat mit der Belagerung gesiegt, Michi hat reichlich übrig gelassen und nun kann sie das Näpfchen sauber schlecken.
Zur Vervollständigung muss erwähnt werden, dass Kathi und Michi an anderen Plätzen bereits ihr Futter hatten, nicht dass der Eindruck entsteht, wir stellen nur ein Näpfchen hin und daraus müssen alle drei der Reihe nach futtern :-)))(hatten wir geglaubt, alle drei sehen ja auch vollkommen abgemagert aus )

Letzte Woche waren wir mit den drei Stubentigern beim Tierarzt. Leo und Michi waren mit der jährlichen Impfung dran. Kathi speichelte sehr heftig und das sollte der Doc sich einmal anschauen. Der fand dann auch einen bösen Backenzahn und eine Entzündung am Zahnfleisch. Am Freitag ist OP-Tag, dann sollen auch gleich Blut/Nierenwerte etc. geprüft werden.

Hoffen wir das Beste für die süße Maus (das hat geholfen: Es ist alles ok). Sie hat sich super eingewöhnt.Tagsüber liegt sie auf einer Bank in der Küche.
Wenn man vorbei geht und die Hand in die Nähe des Köpfchens hält, dann wird geschmust, wenn dann die Pfötchen kommen, sollte man aufhören, denn sie weiß wohl nicht, dass wir Menschen nicht so ein dickes Fell haben....

Den Garten hat sie auch schon mal bei Sonnenschein begutachtet, ist dabei fast den ganzen Zaun abgeschritten, um dann aber wieder ganz schnell durch die Terrassentür herein zu kommen.

Viele Grüsse

Barbara und Claus