Jerry u. Tigger

Interessenten für Jerry hatten sich bei uns angesagt. Wir freuten uns sehr, dass der liebe Kater es endlich schaffen sollte, in ein neues Zuhause einzuziehen, waren aber auch traurig, weil Kater Tigger seinen Freund dann verlieren würde. Aber Tigger hat die Angelegenheit auf seine eigene Weise geregelt. Er schmiss sich so ins Zeug, schmuste und schmeichelte, dass die Entscheidung, auch Tigger ein neues Zuhause gemeinsam mit Jerry zu geben, bald gefallen war.

Hier die erste Post aus dem neuen Zuhause:

Die beiden haben sich gut eingelebt, leiden nur darunter, dass sie noch nicht raus dürfen. Wenn wir das Haus verlassen, müssen wir immer blitzschnell raus und hinterher blitzschnell wieder rein. Tigger ist nach wie vor sehr anhänglich, Jerry ist etwas automomer, er wird zwar auch gerne gestreichelt, sucht aber nicht so sehr unsere Nähe wie Tigger. Dafür bekommt Tigger öfters mal eine Abreibung von Jerry. Tigger schreit dann das ganze Haus zusammen, er ist ein kleines (großes) Sensibelchen. Dabei wäre er bestimmt stärker als Jerry. Wir haben alles mögliche an Katzenspielzeug hier, aber die große Leidenschaft der beiden ist ein kleines Fellmäuschen. Das wird regelmäßig in wilder Aktion gequält. Die ganze Familie sitzt dann dabei und schaut erfreut zu. Wir haben die beiden schon richtig lieb gewonnen. Gestern habe ich zum ersten Mal die Katzenklappe die in den Keller führt geöffnet. Jerry hat sie sofort ganz normal genutzt, Tigger ist bis jetzt noch der Ansicht, man muss das Türchen mit der Pfote öffnen. Natürlich klappt das Türchen sofort wieder zu (wie das nun mal so ist bei einer Katzenklappe). Dann steht er da und miaut und jammert rum, weil er nicht durch kommt. Im Katzenhaus war doch auch eine Katzenklappe, hat er das da auch nicht hinbekommen? Ne, auch bei uns hat er nicht verstanden, wie man durch eine solche Klappe hinaus- und wieder hineingelangt. Er sass dann jammernd vor der Klappe, so dass wir uns enschlossen, die Klappe aus der Vorrichtung zu entfernen.

 

Und die nächste Post. Hört sich alles sehr vielversprechend an, wir sind sehr froh.

Seit letztem WE dürfen die Junges raus, als sie anfingen ins Haus zu pinkeln, haben wir sie rausgelassen. Jerry saß den ganzen Tag mit einer Leidensmiene vor dem Kellerfenster und war unglücklich nicht raus zu dürfen. Wir sind dann letzten Samstag mit Ihnen auf die Terasse und sie haben den Garten erkundet.
Seit dem geht es den beiden besser. Es hat keine 24 Std. gedauert, da hatte Tigger die erste Maus gefangen. Überhaupt geht er mehr raus als Jerry, habe ihn auch schon ein paar Mal draußen schreien gehört (das tut er ja sehr schnell, auch wenn Jerry ihn ärgert). Wenn da nur nicht diese Katzenklappe wär. Jerry hat überhaupt kein Problem damit. Tigger scheint so ein Ding nicht zu kennen. Wir haben bis heute die Klappe zum Keller oben festgeklebt, so dass er immer durch konnte. Dann gibt es ja noch die, die nach draußen führt. Da geht er auch nach einigem Hin und Her durch. Bei der anderen Katzenklappe habe ich gestern die Klappe wieder geschlossen. Das muss er jetzt lernen. Stelle ihm jetzt immer sein Nassfutter da durch.
Am Donnerstag Morgen wurde ich um zwanzig von sechs durch lautes Katzenschreien draußen geweckt. Das war Tigger. Er kam dann kurze Zeit später vollgepinkelt, schmutzig und mit ein paar Blutspuren an den Pfötchen nach Hause. Verletzt war er aber nicht, wahrscheinlich hat er eine andere Katze verprügelt. Hier laufen natürlich auch andere Katzen rum und jetzt müssen erst mal die Herrschaftsverhältnisse geklärt werden. Wohl ist mir dabei nicht, aber ich kann es auch nicht verhindern.
Heute war ich mit beiden bei der Tierärztin. Wollte Jerry impfen lassen und Tigger Blut abnehmen lassen. Ich hatte es mir schon fast gedacht, dass es mit Tigger nicht so leicht werden würde, aber dass es dann so schlimm werden würden hätte ich nicht gedacht. Die TÄ hat es gerade mal geschafft den Arm abzubinden. Danach hat Tigger das Raubtier raus gelassen. Er hat die ganze Praxis zusammen geschrien, die Helferin gekratzt und sich dermaßen gewehrt, dass es kein Blutabnehmen geben sollte. Unglaublich!!! Er der ist ja nicht gerade klein und schwach. Jetzt haben wir am Dienstag einen Termin, dann bekommt er eine leichte Beruhigungsspritze. Ich habe Jerry auch noch mal Blut abnehmen lassen, weil ich doch noch FIP testen möchte. Gegen FIP kann man ja impfen von daher möchte ich da Sicherheit haben, dass alles im Normalbereich ist. Jerry hat alles souverän über sich ergehen lassen. (Alle Tests bei beiden sind negativ).
Alles in Allem würde ich sagen die beiden fühlen sich bei uns wohl, letztens wurde ich nachts wach und hatte nur noch ein kleines Stück Kopfkissen für mich. Auf dem Rest lag der Länge nach ein schwarz/weißer Kater. Am Abend zuvor hat er wie ein Mensch neben meinem Mann auf dem Kissen gelegen und hat sich unter die Decke gelegt, dass nur der Kopf auf dem Kissen lag. Schön! Wir freuen uns über so was und sind nach wie vor froh beide mitgenommen zu haben.