Hope

Es war eine sehr komplizierte, langwierige und mit Missverständnissen behaftete Angelegenheit, Hope zu uns zu holen. Eine Freundin hatte von ihrem Schicksal erfahren und uns gebeten, Hope bei uns aufzunehmen. Sie war irgendwo auf der Strasse in Kroatien aufgelesen worden, gross, abgemagert und krank. Ihr Fell war praktisch nicht mehr vorhanden, sie war von Milben befallen.
Eine Tierärztin kümmerte sich um sie und pflegte sie so gesund, dass sie ausreisen konnte. Nach einigen Wochen war es soweit, Hope durfte zu uns kommen.

Ihr Fell war dank der Behandlung nachgewachsen, noch recht dünn, aber das würde sich bald geben. In den ersten Tagen bei uns lag sie nur in ihrem Korb und genoss die Ruhe. Sie ging gerne mit zum Spaziergang, legte sich danach aber sehr zufrieden wieder hin und schlief.

Schon bald hatte sie sich gut erholt und wurde begeisterte Spaziergängerin.

Sie war (und ist) ein wahrer Schatz. Immer freundlich, immer gut gelaunt und dankbar für jede Streicheleinheit.

Nun ist Hope ja ein sehr grosser Hund und auch nicht mehr ganz jung. Der Tierarzt schätzte sie auf ca. sechs bis acht Jahre. Das würde schwer werden mit der Vermittlung, so dachten wir. Bis sich Freunde der Freundin, die dafür gesorgt hatte, dass Hope zu uns kam, meldeten und Interesse an ihr bekundeten. Beim ersten Kennenlern-Termin war schon alles klar. Hope sollte es sein. Die kleinen Kinder der Familie liebten sie sofort, der kleine Rüde war kein Problem für die freundliche Hope, so dass dem Umzug nichts mehr im Wege stand.

Diese Bilder haben uns ihre Menschen geschickt und geschrieben, dass Hope sich wunderbar eingelebt hat und die Kinder sie lieben.

 

Sieht sie nicht wunderschön aus ? Und so glücklich und zufrieden !