Grützi
logomft
grützibeiuns
grützibeiuns1
Grützi kam Anfang Juni 2017 zu uns und fand Ende Juli ein Zuhause, in dem er sich schnell einlebte ...

Dann, nach ein paar Monaten, bekamen wir einen Anruf, in dem uns mitgeteilt wurde, dass Grützi nicht mehr bleiben könne, er kam mit der “Wohnsituation” nicht zurecht. Herrchen wohnte im elterlichen Haus in der Dachgeschosswohnung und Grützi leide unter Panikattacken, wenn der Wind über das Dach wehe und entsprechende Geräusche verursache. Man habe alles versucht, aber es gehe nicht mehr.

Also kam Grützi wieder zu uns. Bevor wir dann einen erneuten Vermittlungsversuch machten, meldeten sich nette Menschen, die Grützi und sein Herrchen kannten und Interesse an dem lieben Rüden bekundeten. Sie besuchten Grützi jedes Wochenende, aber eine Vermittlung kam dann leider doch nicht zustande, weil Grützi ein einziges Problem hat, er hasst Autofahren und beim neuen Herrchen hätte er sehr oft mit im Auto fahren müssen. Trotz häufigem Üben hat sich das leider nicht gebessert, so dass an eine Vermittlung nicht zu denken war. Wir selbst haben die Erfahrung bei Fahrten zum Tierarzt gemacht, Grützi ist unterwegs voller Panik und will sich nicht beruhigen. Kommt er wieder aus dem Auto heraus, ist alles gut.

Grützi’s Geschichte:

Er wurde von einer privaten Tierschützerin in Bukarest von der Straße geholt, kastriert und musste wegen einer Auflage der Kommune wieder auf die Straße gesetzt werden, weil sie noch viele ältere Hunde beherbergt, so die Begründung der Kommune. Zu diesem Zeitpunkt war Grützi noch vollkommen unbeschadet. Wochen später sah sie ihn mit abgeschnittenen Ohren und verstümmeltem Schwanz, nahm ihn wieder bei sich auf und suchte händeringend nach einem Platz für ihn.
grützibuhzus2
Wir nahmen Grützi auf und bekamen einen lieben und liebevollen, sehr sozialverträglichen Hund (Beweisvideo Grützi, Borneo, Cooper, Benny). Er ist ca. 1 1/2 Jahre alt, voller Lebensfreude, geht mit zum Spaziergang, zieht nicht an der Leine, ein Traumhund. Wir  suchen für ihn ein Zuhause, gerne zu einem Artgenossen, gerne mit Garten. Seine Menschen dürfen keine Autofreaks smilfrohsein.