Fumo

Fumo, der lange Zeit in einem dieser schrecklichen Sammellager in Italien bleiben musste, hat uns mit eigener Pfote geschrieben. Es geht ihm ganz prima, die Bilder sprechen für sich.

Hallo liebes Tierheim-Team!

Hier ist euer Fumo und ich melde mich mal von meiner neuen Familie. Mir gefällt es hier ziemlich gut.

Ich hab jetzt 3 Hundekumpel und eine Katzenkollegin.
Letztere ist ein merkwürdiges Wesen, mal hat sie gute Laune und ich darf an ihrem Näschen schnuppern und dann hat sie plötzlich wieder schlechte Laune und spuckt mich an. Tss! Dann eben nicht! Obwohl, neulich fand ich sie richtig klasse. Da hat sie eine ganze Fleischwurst von der Arbeitsplatte geschubst, als wir mit Frauchen draußen waren. Und ich hab´s beim Wiederkommen als Erster gemerkt, mir die ganze Wurst geklaut und weggetragen. Hat keiner was von abgekriegt, ha! Aber Frauchen war daraufhin ziemlich gemein, denn beim Frühstück war nur ein wiiiinnzig kleines Portiönchen in meinem Napf, echt sooooo klein, ich konnte es kaum erkennen!

Apropos Essen, die Küche ist echt lecker hier!
Wir kriegen frisches, rohes Fleisch, stinkigen Pansen, Knochen, Fisch, Gemüse mit Quark, Joghurt und so´n Zeugs. Neulich habe ich den halben Vormittag an einem Stück Knorpelfleisch gekaut.
Mann, da war ich hinterher so platt, dass ich fast die Mittags-Gassirunde verschlafen hätte!

Die 2 Hundemädchen hier sind schon ziemlich alt und mit Spielen ist da leider nix mehr.
Dabei würde ich so gerne! Die eine rennt mir zwar manchmal hinterher, wenn ich rumflitze, aber eigentlich will sie mich immer nur ausbremsen und anzicken, weil ich so wild bin. Das ist ´ne olle Gouvernante! Die andere ist schon uralt, bestimmt 100 Jahre, und ich weiß gar nicht, ob die überhaupt schon mitgekriegt hat, dass ich jetzt auch hier wohne… Und der Rüdenkollege hat auch nur ganz selten Lust, mit mir zu toben, der macht gerne sein Ding und kümmert sich nicht um uns andere.

Abends wenn Herrchen nach Hause kommt, wird gekuschelt und getobt. Den mag ich auch richtig gut leiden, mit dem kann Hund auch toll raufen. Das geht mit Frauchen zwar auch, aber so unter Männern ist das doch noch etwas anderes!

Was ich aber gar nicht leiden mag, ist, wenn uns andere Hunde begegnen. Dann werde ich unfreundlich und zwicke sie auch gerne mal wohin, damit sie schnell wieder verschwinden. Frauchen ist davon aber irgendwie nicht begeistert… Die kennt die anderen Hunde fast alle und findet sie meistens sogar noch voll nett. Jetzt muss ich mich immer hinsetzen, wenn die um uns rumwuseln. Oder wir gehen einfach dran vorbei, aber dann muss ich ganz nah bei Frauchen laufen. Sie sagt dann „Fuss“ und dann weiß ich: oha, jetzt muss ich aufpassen und darf nicht einfach drauf los und machen, was ich will. Das ist eigentlich richtig gut, wenn ich nix tun muss! Manchmal finde ich auch fremde Leute irgendwie gruselig und dann knurre ich sie an, damit sie Angst kriegen und wieder weggehen. Eigentlich hab ich ja selber etwas Schiss, aber das soll keiner merken und dann tu ich so, als wäre ich ganz stark und mächtig. Zweimal hab ich schon jemand angezwickt. Aber auch damit ist mein Frauchen leider nicht einverstanden. Ich passe auch immer ganz doll auf, wenn jemand an unserem Garten vorbeigeht oder ins Haus kommt. Dann knurre und brumme ich was das Zeug hält und mach auch richtig Krach, um den zu verjagen. Meine Hundekollegen kann ich dafür auch richtig begeistern und dann sind wir alle voll bei der Sache! Was meint ihr, wie schnell die Leute an unserem Haus vorbeigehen! Aber, was soll ich euch sagen: auch das gefällt Frauchen nicht! Mann, Mann, Mann! Dabei will ich es doch gut machen! Boah, wenn das so weiter geht, soll sie ihren Kram doch alleine regeln, dann lehn ich mich entspannt zurück und mach halt nix mehr! Und irgendwie habe ich den leisen Verdacht, genau das will sie auch!

Wir waren ja schon öfter bei so einem Mann, der heißt Herr Hundetrainer, und dem erzählt mein Frauchen immer alles über mich (alte Petze!). Erst fand ich den doof - der ist auch gleich so nah an mich und mein Frauchen rangekommen und dann hatte der auch noch so eine Monster-Jacke an und sah richtig gefährlich aus. Da hab ich echt überlegt, ob ich das okay finde oder ihm Bescheid sagen soll. Aber ich hab´s dann gelassen. Neulich hab ich gehört wie sie so Sachen gesagt haben, wie „er kennt viele Alltagssituationen noch nicht und ist überfordert mit den vielen Eindrücken“, „ist unsicher, weiß mit Situationen nicht anders umzugehen, als nach vorne“, „ist aber gut ansprechbar und aufmerksam und orientiert sich gerne“, „nimmt Alternativverhalten gut an“, „muss lernen, keine eigenen Entscheidungen zu treffen“, „er will euch abgrenzen“, „braucht Zeit und einen klaren Rahmen“. Ich glaube, die haben von mir gesprochen und mich durchschaut!

Naja, egal – ich finde es jedenfalls prima hier! Wenn ich abends schon gemütlich auf meinem Kissen liege,
kommt Frauchen immer noch Gute-Nacht sagen und dann krabbelt sie mich und flüstert mir ganz nette Sachen in meine Riesenlauscher, so was wie “du alter Brummelbär, ich bin so froh, dass du hier bist und du kannst dich noch so anstellen, hier gehst du auch nicht mehr weg“. Das gefällt mir richtig gut! Dann schnaufe ich tief durch und schlafe entspannt wieder ein. Ein Zuhause haben ist wirklich eine ganz tolle Sache!

So, das war´s von mir, einen dicken Gruß auch an meine ehemalige Zwingerkollegin Loretta. Ich drücke alle Pfoten, dass sie auch ganz, ganz bald endlich ein Zuhause bekommt!

Euer Fumo

PS: Ich hab Frauchen instruiert, sie soll noch ein paar Knipsebilder von mir raussuchen und mitschicken, wenn sie mit Tippen fertig ist. (Wie Du siehst, sind die Bilder angekommen und denk mal daran, Deinen Pokal bei uns abzuholen - Fumo hat nämlich beim Wettbewerb “Schönster Hund im Rheinland” einen der vorderen Plätze belegt - )