Fenja

Fenja war sehr lange bei uns. Sie war eine ausserordentlich ängstliche, unsichere Hündin, für die wir einfach kein Zuhause finden konnten. Wir nahmen sie mit zur Sendung “Tiere suchen ein Zuhause”, mussten aber die Drehaufnahmen für ihre Vorstellung abbrechen, weil sie so voller Panik und Angst war, dass wir ihr das nicht zumuten konnten.

Einige Zeit später meldete sich ein junges Paar bei uns, das sich für Fenja interessierte und bereit war, sie mit all ihren Macken und ihrer Ängstlichkeit bei sich aufzunehmen. Man kam noch mehrere Male zu Besuch und dann waren wir sicher, dass Fenja sich einleben würde und fuhren mit ihr ins neue Zuhause. Weit gefehlt ! Fenja lief tagelang nur in der Wohnung hin und her, hin und her, treppauf, treppab, sie wollte nicht zur Ruhe kommen. Das junge Paar gab sich wirklich Mühe, aber Fenja war einfach nur unglücklich, so dass wir uns entschlossen, sie wieder zu uns zu holen. Dann geschah folgendes: Die Eltern des jungen Mannes hatten Fenja kennengelernt und sich sofort in sie verliebt. Wir konnten es kaum glauben: Fenja schloss sich sofort an und kam zur Ruhe. Es war, als habe sie auf diese Menschen gewartet. Natürlich war es keine Frage, dass Fenja noch einmal, diesmal endgültig, umziehen würde. Als wir sie in diesem Zuhause besuchten, waren wir überwältigt. Fenja lag ganz ruhig auf ihrem Platz, kein Anzeichen von Unruhe mehr, sie war ganz entspannt, lag mit Herrchen auf dem Sofa, machte kein Theater beim Spaziergang, es war eine ganz andere Fenja, die wir erlebten. Wir konnten kaum glauben, was wir da sahen.

Nun haben ihre Menschen uns geschrieben: