Eileen

Eileen, eine sehr alte Siamkatzen-Dame (geschätztes Alter ca. 15 Jahre) wurde vor einigen Wochen im Raum Nümbrecht gefunden. Eileen war bis auf die Knochen abgemagert, konnte kaum noch laufen und wurde zum Tierarzt gebracht. Dieser informierte uns, und wir holten Eileen zu uns in unsere Pflegestelle. Wir merkten schnell, dass Eileen nicht nur bis zum Skelett abgemagert war, sondern auch grosse Probleme mit ihren Augen hatte. Diese waren rot entzündet, milchig, wir dachten, die Arme sei blind. Wir stellten sie einem Tierarzt vor, der diagnostizierte, dass Eileen an sogenannten „Rolllidern“ an beiden Augen litt.

Was tun ? Eileen ist, wie gesagt, schon sehr alt, würde sie eine solch schwierige Operation überstehen ? Würde ihr altes Herz und ihr schlechter Allgemeinzustand überhaupt noch eine Narkose zulassen oder würden wir sie mit der Operation vorzeitig in den „Katzenhimmel“ schicken ? Gemeinsam mit dem Tierarzt entschieden wir, dass sie sich erst einmal erholen sollte und, wenn sie kräftiger wäre, eine Operation gewagt werden sollte. Die Tierärztin (Fachtierärztin für Augenerkrankungen) bestätigte dann nach einiger Zeit, dass Eileen nun kräftig genug und das Herz noch gut „in Schuss“ sei, so dass man es wagen könne, sie zu operieren. Ganz abgesehen davon, hatte die alte Samtpfote unerträgliche Schmerzen und hätte ohne Operation nie schmerzfrei sein können. Stellen Sie sich vor, Ihre Wimpern würden ständig und ohne Unterlass an Ihrem Augapfel scheuern ! Es ist ja schon lästig und schmerzhaft, wenn eine Wimper am Augapfel reibt, und bei der armen Eileen waren dies alle Wimpern an beiden Augen. Also: Operation. Fast hätten wir vergessen, zu erwähnen, dass Eileen zu dieser Zeit schon ein wunderschönes Zuhause bei einer ganz lieben jungen Familie und deren Katzen gefunden hatte und nach der Operation sehr gut versorgt würde.

Die ausserordentlich komplizierte Operation ist gut gelungen, Eileen ist wieder „auf den Pfoten“ und geht sogar im Garten spazieren.