Doppelter Spass zu zwei

Doppelter Spass zu zweit

Es ist zwar beruhigend zu wissen, daß eine Katze sich lange ausgiebig mit sich selbst beschäftigt und auch viel schläft. Denn wie so ein typischer Katzenalltag aussieht, haben Tierverhaltensforscher mit versteckter Kamera gefilmt. Mit ganz geringen Abweichungen spielt sich das immer so ab: Etwa neun Stunden schläft sie, weitere fünf Stunden döst sie, kriegt dabei aber alles mit. Fast vier Stunden putzt sich das reinlichste Heimtier, etwa zwei Stunden flaniert sie durch die Wohnung und rund vier Stunden spielt sie – wenn es sein muß, ganz allein. Aber wenn es nicht sein muß, natürlich viel lieber mit ihrem Menschen oder einem Artgenossen, einer zweiten Katze.

Denn auch das blieb der versteckten Kamera nicht verborgen: Zwei Katzen spielten seelig miteinander, ausgelassen oder zärtlich. Wilde Tobespiele oder genüßliche Reck- und Streckspiele. Dann geht jede mal wieder eigene Wege. Oder sie schlafen und dösen behaglich nebeneinander. Keine Minute Langeweile. Ein schönes Gefühl für den Menschen, wenn er nicht da sein kann. Ein herrlicher Spaß, wenn er dabei ist, zuschaut oder mitmacht. Drei im Glück. Übrigens, daß zwei Katzen glücklicher, zufriedener sind, ergibt sich aus der Erfahrungstatsache, daß zwei Katzen zusammen länger leben.