Bolle

29. Mai 2006

bitte nach unten scrollen

Kater Bolle, der lange, lange auf ein Zuhause gewartet hatte, weil er so scheu war, dass niemand ihn haben wollte, durfte bei Moki’s Menschen einziehen. Wow, war das eine Freude für Bolle und uns.

Er hat uns von den ersten Tagen im neuen Zuhause berichtet und auch Bilder mitgeschickt. Seine Menschen bekommen das ganz prima hin, wie seinerzeit bei Moki:

31. März 2006 (Einzug von Bolle war am 23. März):

Hallo,

ich bin es, Bolle. Ich bin jetzt eine gute Woche hier und fühle mich auch schon recht wohl. Ich wohne im Moment in dem selben Zimmer, in dem Moki am Anfang gewohnt hat. Den ersten Tag habe ich nur unter der Couch verbracht, aber dann wurde mir das zu unbequem und ich bin in die Höhle vom Kratzbaum umgezogen. Von da oben habe ich alles im Blick! Da bin ich die erste Woche auch nur rausgekommen, wenn ich alleine im Zimmer war. Fressen tue ich mittlerweile auch gut.
Meine neuen Zweibeiner haben immer wieder bei mir im Zimmer gesessen, gelesen und mich eigentlich in Ruhe gelassen. Letzten Donnerstag haben sie dann mit einem Laserpunkt an eine Wand in meine Höhle geleuchtet und da habe ich dann sogar nach geschnappt. Aber mehr wollte ich auch nicht.

Und gestern haben wir wieder mit dem Pünktchen gespielt und das ist dann aus meiner Box zur Türe gewandert und da bin ich ihm gefolgt. Erst habe ich es auf der Türe versucht zu fangen und dann ist es abgehauen und war dann auf der Wand über dem Sofa und da bin ich hinterher und danach sogar noch auf dem Schreibtisch. Die Zweibeiner haben sich ganz doll gefreut und auch ein paar Bilder davon gemacht. Und heute bin ich wieder zum Pünktchenfangen auf den Boden gesprungen und weil ich schon mal in der Nähe war, habe ich meinem Zweibeiner am Zeh geschnuppert. War auch garnicht so schlimm, dahin zu gehen - ist auch garnichts passiert. Das probiere ich bestimmt nochmal.

Die anderen Katzen habe ich noch nicht kennen gelernt, aber ich habe sie schon gehört. Ich bin schon ganz gespannt, wie die beiden so sind.

So, jetzt geh ich aber erstmal wieder in meine Höhle.

Schöne Grüße und bis bald

Ihr Bolle

02. April 2006

Ich bin es schon wieder, Bolle. Die Ereignisse überschlagen sich, darum muss ich Ihnen direkt nochmal schreiben. :-)

Gestern Nachmittag haben meine Zweibeiner meine Zimmertüre aufgemacht und wollten, dass ich zu ihnen nach unten komme und Moki kennen lerne. Aber ich habe mich erstmal geziert und so getan, als ob mich das alles überhaupt nicht interessiert, was da so hinter der Türe ist. Aber um 9 Uhr abends, als schon keiner mehr mit mir gerechnet hat, hatte ich meinen großen Auftritt! Die Zweibeiner saßen im Eßzimmer am Tisch und auf einmal stand ich da. Sie haben sich ganz doll gefreut, dass ich noch gekommen bin, also alle außer Moki. Die hat sich nämlich total erschrocken, als ich auf einmal aus dem Nichts da aufgetaucht bin und hat mich ein paar mal angeknurrt und gefaucht. Aber ich habe nichts gemacht, ich war ganz lieb. Das Wohnzimmer war auch viel zu interessant, als dass ich mich mit so einer Zicke abgebe. Pöh! Ich bin dann auf Erkundungstour gegangen und zwischendurch immer wieder in mein Zimmer gelaufen.



Zum Schlafen bin ich dann auch wieder in mein Zimmer gegangen, weil ich Bruno noch nicht kennen gelernt habe und sie mich noch nicht mit ihn alleine lassen wollten. Und ich habe gesehen, dass sie Mäuse haben... seeehr interessant. Die muss ich mir mal genauer angucken, wenn ich mit denen alleine bin... ;-)

Heute durfte ich dann wieder raus und diesmal habe ich mich nicht lange bitten lassen und heute war dann auch Bruno drinnen. Als er mich gesehen hat, hat er kurz gemaunzt und einmal gefaucht und dann haben wir Nase-Nase gemacht und uns beschnuppert. Und weil ich wieder ganz lieb war, ist er dann gegangen und hat mich auch danach nicht mehr weiter beachtet. Ich bin dann wieder losgezogen und habe weiter geguckt, was es hier so alles gibt. Moki war auch wieder da, aber weil ihr großer Freund dabei war, hatte sie auch keine Angst mehr vor mir. Ich bin dann erstmal auf den Fernsehschrank, das Sofa und den Wohnzimmertisch geklettert und hab mir das mal genau angeguckt. Und ich konnte aus dem Fenster in den Garten gucken - das war vielleicht toll.


Meine Zweibeiner haben sich einen Wolf gefreut, dass wir drei uns schon so gut vertragen. Ich finde auch, dass das garnicht so schlecht gelaufen ist, oder!? Ich laufe auch schon ganz nah an meinen Zweibeinern vorbei und was soll ich sagen - die tun nichts. Scheinen garnicht so übel zu sein. Sie hatten ganz recht, das lange Warten hat sich gelohnt. Also ich glaube mit uns 5 das kann was werden!

Wie ich das bis jetzt so mitgekriegt habe ist Moki ziemlich hinter Bruno her. Aber die Schnecke reisse ich noch auf, ich bin schliesslich ein Prachtkater, finden meine Menschen übrigens auch. :-)

Ich schicke Ihnen noch ein paar Bilder von meinen Abenteuern mit und melde mich bestimmt bald wieder bei Ihnen.

Spannende Grüße
Ihr Bolle

23. April 2006

Heute, vor genau einem Monat, bin ich hier eingezogen. Da habe ich mir gedacht, dass es Zeit wird, dass ich nochmal etwas von mir hören lasse.

Also, schon mal eins vorab: meine Menschen finden mich klasse und ich bin schon der Hausclown geworden!

Am Anfang war ich ja noch ziemlich scheu, aber das hat sich vollkommen gelegt. Wenn meine Menschen da sind, bin ich dabei! Da gibt es nichts. Ich sitzte abends immer ca einen Meter entfernt und gucke mit ihnen zusammen fernsehen.
Und wir spielen auch ganz viel zusammen. Entweder jage ich dem Laserpunkt hinterher und renne dabei alles um, was sich mir in den Weg stellt oder ich zerspiele den Teppich, schmeisse meine Mäuschen
oder meinen Küchenschwamm (das ist mein Lieblingsspielzeug - der lag für mich Osternest) durch die Luft und springe dann drauf. Das sieht so putzig aus, dass meine Menschen oft Tränen in den Augen haben vor lachen.

Und stellen Sie sich mal vor, ich habe schon ganz oft an den Händen von meinen Menschen geschnuppert und auch schon Leckerchen aus der Hand gefressen. Die freuen sich jedesmal einen Wolf, wenn ich das mache. Und heute bin ich meinem Frauchen das erste mal um die Beine gestrichen, das fand die vielleicht toll! Irgendwann lasse ich mich auch bestimmt mal streicheln, aber meine Menschen überlassen die Entscheidung mir, wann ich soweit bin. Ich glaube aber, dass das nicht mehr soooo lange dauert, mal gucken.

Mit den anderen beiden Katzen vertrage ich mal und mal auch nicht, dann fauchen und schlagen wir mal kurz, aber dann ist es auch schon wieder vorbei und wir laufen nebeneinander her.


Ach ja und ich habe auch schon einen Spitznamen: Chita, weil ich wie ein Äffchen überall draufkletter. Ich bin sogar schon im Fachwerk rumgeklettert. Und dass Katzen nichts umwerfen, stimmt auch nicht! Das habe ich bewiesen! Ich habe nämlich schon einiges um- und runtergeworfen, aber richtig kaputt gemacht habe ich noch nichts. Ich schwöre!

Und wenn mal ganz tolles Wetter ist in nächster Zeit, dann wollen wir mal alle zusammen rausgehen. Darauf freue ich mich schon ganz doll. Das wird bestimmt ein riesiges Abenteuer. Wenn es soweit ist, erzähle ich Ihnen natürlich davon.

So jetzt schicke ich noch ein paar Bilder mit, damit Sie sehen können, dass ich hier schon ganz wohlfühle und richtig relaxed bin.

Liebe Grüße

Ihr Bolle

PS: Ein Bild von Moki in ihrem Lieblingskörbchen schicke ich auch noch mit (habe ich heimlich gemacht). Von ihr soll ich auch schöne Grüße bestellen!

29. Mai 2006


Bolle hat sich so gut eingelebt, dass wir es fast nicht glauben können. Aus diesem scheuen Kater ist eine “ganz normale” Samtpfote geworden. Sogar streicheln lässt er sich. Was Geduld, Einfühlungsvermögen und Liebe alles erreichen können ... Hier schreibt er, natürlich wie immer persönlich !

Mittlerweile sind soooo viele spannende Sachen passiert, da muss ich Ihnen einfach noch mal schreiben.

Als allererstes muss ich Ihnen erzählen, dass ich mich anfassen lasse. Ja, Sie lesen richtig – ICH LASSE MICH STREICHELN!!!
Unglaublich oder?! Immer wenn ich meinen Menschen um die Beine streiche, lasse ich mich ganz doll kraulen und ich gebe Köpfchen. Ich gucke dann immer ganz entzückt und schnurre dabei wie ein Rasenmäher! Klasse, ne?! Hätte ich mir selber nicht träumen lassen bei meiner Vergangenheit und meine Menschen schon gar nicht. Aber umso toller finden sie es natürlich!

Und ungefähr genauso lange, gehe ich jetzt auch schon nach draußen. Meine Menschen haben einen schönen Tag abgepasst und dann durfte ich auf die Terrasse gehen.
Das war vielleicht toll – und es hat alles ganz spannend gerochen, so dass ich erstmal überall meine  Nase rein gesteckt habe. Ungefähr eine halbe Stunde später habe ich mich dann weiter getraut und bin in den Garten runter gesprungen. Und da gab es noch viel mehr zu entdecken als auf der Terrasse. Aber ich habe mich erstmal unter die Lebensbäume gesetzt, die direkt neben der Terrasse stehen und habe mir die Umgebung in Ruhe angeguckt.
Als ich mich dann sicher gefühlt habe, bin ich losgezogen und habe alles erkundet.Das war suuuuuper spannend! Und einmal habe ich mich ganz doll erschrocken. Ich bin nichts ahnend über den Hof gelaufen und auf einmal standen da große Tiere und haben mich ganz neugierig angeguckt. Meine Menschen haben mir nachher erzählt, dass das Ponies sind und dass sie nichts tun, aber mir waren sie nicht geheuer.

Und ich habe das Heu- und Strohlager entdeckt! Das ist ein riesengroßer Abenteuerspielplatz, so etwas tolles habe ich noch nie gesehen. Da kann man rumklettern und da sind überall Löcher drin, in die mal fast ganz reinklettern kann. Einmal habe ich so doll darauf rumgetobt, dass die ganzen Strohballen umgekippt sind. Da habe ich dann geschimpft gekriegt, aber das war ganz schnell vergessen und Spaß gemacht hat es trotzdem, hihi.


                    
Jetzt gehe ich jeden Tag mit meinem besten Kumpel Bruno raus, während meine Menschen auf der Arbeit sind. Und wenn sie nach hause kommen und mich rufen oder wenn ich höre, dass sie zurück sind, dann stehe ich direkt auf der Terrasse parat und hole mir meine Streicheleinheiten ab.

Mit den Hühnern und den Kaninchen verstehe ich mich prima – meine Menschen hatten zuerst Angst, dass ich sie fangen würde, aber denen tue ich nichts.

Und wegen einer Sache bekomme ich auch immer geschimpft: wenn ich Moki jage und das mache ich immer, wenn ich sie sehe. Wenn Bruno dabei ist, traue ich mich das nicht, der hat nämlich das sagen bei uns, ist ja auch der Älteste. Auf jeden Fall finden meine Menschen das nicht so toll, weil Moki sich dann nicht traut unterm Sofa raus zukommen, wenn ich im Wohnzimmer bin.
Aber sie hoffen, dass sich das noch gibt, wenn wir jetzt im Sommer mehr draußen sind und es so warm ist, dass wir zu kaputt sind, um so einen Quatsch zu machen. (Na, das wollen wir aber auch schwer hoffen,Moki hat schliesslich gestattet, dass Du bei ihr eingezogen bist !) Drücken Sie mal die Daumen, dass es klappt.

Ganz liebe Grüße und einen dicken Drücker

Ihr Abenteurer Bolle