Ari (früher Gabriel)
gabrielari
Ein Kater, dem nach einer Verletzung, wodurch auch immer, ein Auge entfernt werden musste, war in Not und musste dringend untergebracht werden. Wir erklärten uns bereit, den einäugigen Gabriel bei uns aufzunehmen und mussten lernen, dass das Zusammenleben mit ihm nicht ganz einfach werden würde. Der arme Kerl hatte panische Angst vor uns und liess sich auf nichts ein. Streicheln ? Um Gotteswillen ! Fahrt zum Tierarzt ? Drama ! Wir mussten ihn dazu mit einem Fangkorb einfangen. Da saß er nun im Katzenhaus und wollte nichts mit uns zu tun haben, andere Katzen hingegen fand er toll und schmuste mit ihnen. Herzlichen Glückwunsch, dachten wir, das wird schwierig werden mit der Vermittlung.

Nun hatte unsere Freundin Pamela vor längerer Zeit das Katzenmädchen Gina (Mausi) von uns aufgenommen, das auch zu Anfang sehr ängstlich war, aber Pamela gab nicht auf und bald war alles in Ordnung und Gina die beste Freundin von Katze Mia. Leider vestarb Gina nach schwerer Krankheit im Februar 2013, Pamela und Mia waren sehr traurig. Wir konnten es dann kaum glauben, als Pamela sich meldete und uns sagte, dass sie Gabriel gerne ein Zuhause geben würde. “Wenn es einer schafft, diesen ängstlichen Kater zu überzeugen, dass Menschen gar nicht sooo gefährlich sind, dann sie”, sagten wir uns. Und Gabriel zog ein. Er heißt jetzt Ari und Pamela schreibt:

 

Sehr gern kommt hier ein erster Bericht zu Gabriel, der mittlerweile Ari heißt.

Vor ca. 6 Wochen (Mitte Mai 2013) ist er eingezogen und ihr hattet nicht „zu viel“ versprochen: Er hatte wahnsinnig große Angst. Die ersten Wochen hat er weitestgehend unter dem Sofa verbracht und war eher nachtaktiv. Mit mir wollte er absolut nichts zu tun haben, zu groß war seine Panik vor jeder Bewegung. Jedoch hat er sich in der Wohnung von Anfang an vorbildlich verhalten, insbesondere wenn man bedenkt, dass er noch nie ein Zuhause hatte. Und – was für mich das wichtigste war – er hat sich gut mit Mia verstanden und zu keiner Zeit irgendeine Art von Aggression gezeigt.
arigabrielmia

In der Zwischenzeit hat er sich zu einem frechen Kater entwickelt. Er spielt mit Vorliebe Bällchen – er auf der einen Seite vom Flur, ich auf der anderen oder rennt mit Mia quer durch alle Zimmer. Er bewegt sich in der Wohnung völlig frei und geht seit ein paar Tagen mit auf den Balkon.
arigabriel
Das findet er ganz besonders toll. Er hat gelernt, dass ich ihm nichts Böses will und wohl doch irgendwie ganz erträglich bin… schließlich bringe ich ja auch das Futter ;o) Er läuft nicht mehr vor mir weg und ist gern überall mit dabei. Wirklich anfassen lässt er sich noch nicht, aber ich bin sicher, mit viel Geduld wird auch das irgendwann kommen. Er darf selbst entscheiden, wann er was möchte und damit kommen wir alle prima zurecht.

Ich kann jedem nur empfehlen, auch den Tieren, die auf den ersten Blick nicht so einfach zu sein scheinen, eine Chance zu geben. Jedes Tier hat das verdient. Ich freue mich jeden Tag darüber, dass Ari sich wohl fühlt und es ihm sichtlich gut geht. Wieder einmal habe ich großes Glück gehabt, so einen Schatz gefunden zu haben.

Es grüßen ganz herzlich Ari, Mia & Pamela