Anton

 

Das Antönchen ist am 30. 8. 2013 über die Regenbogenbrücke gegangen (akutes Nierenversagen), wir sind traurig.

Anton, unser tiefergelegter Labrador-Mix, hat aus seiner neuen Heimat in den Niederlanden geschrieben und Bilder geschickt. Anton kam aus einem der furchtbaren Canili in Italien zu uns, wie es den Tieren dort ergeht, kann man hier lesen.

Er hat ein wunderschönes Zuhause bei lieben Menschen gefunden, denen es gleichgültig war, dass Anton blind ist. Im Gegenteil, bei ihnen wohnt bereits der kleine Dackel Moritz, der querschnittsgelähmt ist und mit seinem Rolli durch die Wohnung düst. Ebenfalls wohnt dort Franka, eine grössere liebe Hündin, mit der Anton engstens befreundet ist. Und, wer hätte das gedacht, Anton versteht sich ganz prima mit den Katzen der Familie, mit einer, der mit 17 Jahren ältesten Samtpfote, liegt er im Korb, hier die Beweisfotos

Anton schreibt:

Hallo ihr lieben,
eine kleine nachricht aus kerkrade.
Mir geht es gut und  auf diesem wege noch ein ganz herzliches dankeschön für
all eure mühe und  sorge.
Einiges kann ich schon sehr gut: im garten total frei und lustig spielen mit Franka; mit moritz geht das leider nicht, aber dafür gehen wir ja auch noch zu dritt jeden tag spazieren, entweder im wald oder in der  umgebung.
Dann gibt es noch 2 hunde hier, der Louis und der Sjeng; die haben  mich auch schon beschnuppert; ich glaube das geht, wenn ja, dann habe ich auch noch einen labrador und einen retriever in meinem
freundeskreis. Beide  auch aus einem tierheim in maastricht.
Mit den 8 katzen komm ich sehr gut zu  recht; die können ja schmusen ... Lustig.
Bilder kommen noch mehr, leider waren die fertige viel zu dunkel geraten.
Aber dies ist ja nicht die letzte nachricht.
Bis dann .... einen dicken hundekuss von Anton und viele liebe  gruesse
von Harry und Margriet.

Neues und nur Gutes von Anton (23. 02. 2010)

Hallo ihr lieben,
Nochmals kerkrade hier.
Noch ein paar bilder vom neuen liebespaar.

Es ist nicht zu glauben: die beiden haben sich wirklich gefunden.
Spielen, toben, küssen und schmusen den ganzen tag; drinnen sowie  draussen.
Da die beiden immer aus dem bild laufen, gelingt es mir nicht davon  was zu
zeigen.
Franka nimmt z.B. irgend was zu spielen und möchte gerne  dass Anton
mitmacht.
da er dieses nicht sieht geht sie zu ihm hin und  drückt dann den gegenstand in sein mund, sodass dass spiel beginnen kann.

Unser Moritz findet dies alles ganz oke, und geniesst nebenbei ein wenig mehr sein ruhe-stand alter.
Also, nur gute nachrichten, und bis demnächst.